• WM-Qualifikation - Zusammenfassung: Holland schlägt die Türkei - Italien stolpert

WM-Qualifikation - Zusammenfassung : Holland schlägt die Türkei - Italien stolpert

Die Holländer siegen im ersten Pflichtspiel unter Trainer Louis van Gaal. Auch Frankreich und England geben sich keine Blöße. Vize-Europameister Italien lässt hingegen in Bulgarien Punkte liegen.

Da steht der Kamm. Louis van Gaals Holländern gelingt gegen die Türkei ein 2:0-Erfolg.
Da steht der Kamm. Louis van Gaals Holländern gelingt gegen die Türkei ein 2:0-Erfolg.Foto: dapd

Louis van Gaal hat bei seinem Pflichtspieldebüt als holländischer Nationaltrainer ein glückliches Händchen gehabt. Nichts deutete in den vergangenen Tagen darauf hin, dass Robin van Persie seinen Platz in der Stammelf behalten würde; der neue Bondscoach hatte eine deutliche Präferenz für den Schalker Klaas-Jan Huntelaar als Mittelstürmer erkennen lassen – und entschied sich dann doch für van Persie. Es war eine glückliche Wahl. Nach einer Viertelstunde verwertete der Angreifer von Manchester United einen Eckball des neuen Kapitäns Wesley Sneijder zur 1:0-Führung für Oranje. Luciano Narsingh erzielte in der Nachspielzeit den 2:0-Endstand.

Der neue Bondscoach hatte seine Mannschaft ordentlich durcheinander gewirbelt. Von der Stammelf der enttäuschenden EM waren nur fünf Spieler übriggeblieben. Neben Huntelaar fand sich auch Torhüter Marten Stekelenburg auf der Bank wieder. Der Elftal war anzumerken, dass sie noch nicht eingespielt ist. Die besseren Chancen hatten in der Amsterdam Arena die Türken; die größte vergab Yigit Bulut kurz vor der Pause. Sein Kopfball landete an der Latte.

Neben van Gaal feierten auch Fabio Capello und Didier Deschamps mit ihren neuen Teams einen erfolgreichen Start in die WM-Qualifikation. Capello gewann mit Russland 2:0 gegen Nordirland, Deschamps’ Franzosen feierten einen 1:0-Sieg in Finnland. Größere Überraschungen gab es am ersten Spieltag nicht, obwohl es in Astana, im Duell der beiden deutschen Gruppengegner Kasachstan und Irland, lange danach aussah. Bis eine Minute vor Schluss führte der Außenseiter, dann drehten die Iren das Spiel noch. Robbie Keane erzielte mit einem Foulelfmeter den Ausgleich, kurz darauf gelang Kevin Doyle der Treffer zum 2:1-Endstand.

Ohne seine beiden Sturm-Exzentriker Mario Balotelli und Antonio Cassano kam der EM-Zweite Italien nicht über ein Remis gegen Bulgarien hinaus. Die Mannschaft von Trainer Cesare Prandelli spielte nur 2:2 (2:1) in Sofia. Mit zwei Toren wäre der nach langer Zeit wieder in die „Squadra Azzurra“ berufene Pablo Osvaldo (36./40. Minute) vom AS Rom fast zum Matchwinner geworden. Stanislaw Manolew (30.) und Georgi Milanow (66.) trafen aber für Bulgarien.

Erfolgreich war der Abend auch für einige Spieler aus der Bundesliga. Der Stuttgarter Vedad Ibisevic traf beim 8:1-Sieg von Bosnien-Herzegowina in Liechtenstein gleich dreimal, die restlichen Tore erzielten die früheren Wolfsburger Edin Dzeko (drei) und Zvjedzan Misimovic (zwei). Granit Xhaka von Borussia Mönchengladbach brachte die Schweiz beim 2:0 in Slowenien in Führung. Ciprian Marica (Schalke) steuerte ein Tor zum 2:0 der Rumänen in Estland bei, Adam Szalai (Mainz) traf beim 5:0 der Ungarn in Andorra zum zwischenzeitlichen 3:0, und Dortmunds Jakub Blaszczykowski brachte Polen in Montenegro mit einem Elfmeter 1:0 in Front, am Ende reichte es nur zu einem 2:2-Unentschieden. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben