WM-Qualifikationsspiel : Reus angeschlagen, Schmelzer kann trainieren

Bundestrainer Joachim Löw könnte gezwungen sein, seine erste Elf für das WM-Qualifikationsspiel am Dienstag auf den Färöer (20.45 Uhr/ARD) umzubauen.

Marco Reus wird nicht auf die Färöer mitfliegen.
Marco Reus wird nicht auf die Färöer mitfliegen.Foto: Reuters

Über Nacht hat es Marco Reus erwischt. Ein Magen-Darm-Infekt macht den Offensivspieler von Borussia Dortmund zu schaffen, weshalb er gestern nicht mit der Nationalmannschaft trainieren konnte. Bundestrainer Joachim Löw könnte also gezwungen sein, seine erste Elf für das WM-Qualifikationsspiel am Dienstag auf den Färöer (20.45 Uhr/ARD) umzubauen. Entwarnung gab es dagegen bei Marcel Schmelzer. Der Dortmunder hatte sich im Österreichspiel eine schmerzhafte Kieferprellung zugezogen und war zur Halbzeitpause ausgewechselt worden.

Gestern trainierte er wie auch Miroslav Klose mit. Der Torjäger hatte über Wadenprobleme geklagt. Für den 35-Jährigen wäre für das Spiel in Tórshavn Mario Gomez die erste Alternative. Als möglicher Ersatz für Marco Reus im linken, offensiven Mittelfeld böten sich André Schürrle vom FC Chelsea oder Julian Draxler vom FC Schalke an. „Egal, wer spielt. Wenn wir seriös an das Spiel gehen, sollte es keine Überraschung geben“, sagte Sami Khedira. miro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben