WM-Tickets : Italiens Fußballfans sauer

Viel wurde in Deutschland über die Vergabe von WM-Tickets geklagt. Dass es schlimmer immer geht, beweist Italien. Dort verzweifeln die Fans am nationalen Ticketverkauf.

Rom - «Ein Skandal», schimpfte die «La Gazzetta dello Sport» am Freitag. Tagelang versuchten Reporter der Sport-Tageszeitung vergeblich, eine der 9763 Eintrittskarten zu ergattern, die dem italienischen Fußballverband (FIGC) für die drei Vorrundenspiele der «Azzurri» zur Verfügung gestellt wurden.

Die vom FIGC beauftragte Reisagentur BTI sei über die telefonische Ticket-Hotline nicht erreichbar, hieß es. Faxe blieben unbeantwortet. Auf Mail-Anfragen erhielten die Reporter die Antwort, alle Tickets seien verkauft. Laut Aussage des Fußballverbands standen seit dem 9. Februar für den Verkauf an Fußballfans ohnehin nur 51 Prozent des italienischen Ticket-Kontingents zur Verfügung. Die restlichen Vorrundentickets verteile der FIGC an seine Sponsoren.

Als normaler Anhänger ein WM-Ticket zu bekommen, sei deshalb unmöglich, klagt die «La Gazzetta dello Sport». Karten gebe es nur für kaufkräftige Fans: Im Internet fanden die Gazzetta-Reporter komplette WM-Pakete für die italienischen Vorrundenspiele mit Eintrittskarte, Champagner und Luxusdinner für über 3000 Euro pro Person. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben