Sport : Wo der Fußball atmet

Borussia Dortmund und Schalke 04 spielen heute um die Spitze – und natürlich um die Ehre.

Duell um die Revier-Hoheit. Von den letzten zwölf Derbys in Dortmund haben die Schalker lediglich eines verloren. Foto: dapd
Duell um die Revier-Hoheit. Von den letzten zwölf Derbys in Dortmund haben die Schalker lediglich eines verloren. Foto: dapdFoto: dapd

Berlin - Mit Statistiken ist das so eine Sache. Wenn sie einem nicht in den Kram passen, werden sie schlichtweg ignoriert, andernfalls zieht man sie gern als Beleg der eigenen Stärke heran. Insofern überrascht es nicht, dass der FC Schalke 04 vor dem heutigen 137. Revierderby bei Borussia Dortmund (15.30 Uhr, live bei Sky) auf seiner Homepage Statistiken präsentiert, die Gelsenkirchener Anhänger verzücken dürften. Von den letzten zwölf Duellen in Dortmund haben die Schalker lediglich eines verloren. Noch besser liest sich allerdings die persönliche Bilanz von Trainer Huub Stevens: Vereinsübergreifend ist der Niederländer nun schon seit zwölf Bundesliga-Spielen gegen den BVB ungeschlagen. Was bitteschön soll da schon schief gehen?

Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Schließlich stehen sich im Spitzenspiel des 14. Spieltags die beiden besten Bundesliga-Teams der vergangenen Wochen gegenüber: Der BVB holte aus den letzten sieben Spielen 19 Punkte, die Schalker immerhin 16. „Zwischen beiden Vereinen gibt es eine sehr große Rivalität. Aber es herrscht auch Respekt vor der Leistung des jeweils anderen Klubs. Und das ist gut so“, sagt Huub Stevens, der im Nachbarschaftsduell auf vier Spieler verzichten muss: Benedikt Höwedes, Jefferson Farfan, Peer Kluge und Stammtorwart Ralf Fährmann fallen verletzt aus.

Dem amtierenden Meister aus Dortmund geht es ähnlich. Trainer Jürgen Klopp kann de facto nicht auf Neven Subotic (Mittelgesichtsbruch) und Sven Bender (Kieferbruch) zurückgreifen. Für Bender wird aller Voraussicht nach Moritz Leitner in die Startelf rücken. Ob Mario Götze nach seiner Verletzung (Bluterguss im Oberschenkel) wieder spielen kann, ist hingegen fraglich. Der Ausfall zweier Leistungsträger und die hohe Belastung der vergangenen Wochen bremsen die Vorfreude bei Jürgen Klopp jedoch nicht im geringsten. „Bei uns gibt es niemanden, der sagt: Mein Gott, schon wieder ein Spiel“, sagt Klopp. „Zum Glück spielen wir gegen Schalke. Da muss ich mir keine Sorgen um die Motivation machen. Das ist das Spiel schlechthin.“

Zu dieser Erkenntnis ist auch Schalkes Stürmerstar Raúl gelangt – und der ehemalige Angrifer von Real Madrid hat in seiner Karriere schon viel erlebt. „Das Ruhrgebiet ist ein Ort, an dem man den Fußball atmet“, sagt der Spanier. „Alle Fans fiebern dem Derby seit Tagen entgegen.“ Zumal sportlich einiges auf dem Spiel steht: Mit einem Sieg würde Schalke (25 Punkte) an Dortmund (26) vorbeiziehen. Der BVB kann seinerseits mit einem Erfolg die Tabellenführung übernehmen, zumindest für 24 Stunden.

So groß die Rivalität auch ist, so sehr sinnen beide Klubs auf einen Nachmittag ohne Zwischenfälle. In einem Appell an die Fans haben die Vereine in dieser Woche acht Fair-Play-Gebote zum friedlichen Umgang miteinander formuliert. Die Derbys stehen seit Jahrzehnten unter hohen Sicherheitsvorkehrungen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben