Sport : Wo Götz späht

NAME

Am Sonntagabend ist nun auch Falko Götz in Südkorea gelandet. Der ehemalige Trainer von Hertha BSC schaut sich bei der WM fünf Spiele an, das erste am Montagmittag. Dann steigt das Vorrundenspiel zwischen Portugal und Polen. Götz ist dienstlich unterwegs, als Talentspäher. „Ich reise im Auftrag von Hertha BSC“, sagt er. Und welche Spieler beobachtet Götz? Seine Auskunft ist bescheiden. „Ich werde einige Spieler sichten, ich bin flexibel“, sagt Götz. „Die Reise ist eine Fortbildung für mich. Wo kann ich als Trainer besser lernen als bei einer WM?“ In eineinhalb Wochen kehrt Götz nach Berlin zurück. A.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben