Sport : Wo Sepp Maier abgeguckt hat

Lorenz Funk liebt 1860, seit er mit drei sein erstes Trikot bekam

-

FAN IN DER FREMDE

In Berlin gibt es nicht nur HerthaFans. Zu jedem Heimspiel stellen wir einen Anhänger des Gegners vor. Heute: Lorenz Funk (55). Er ist Fan von 1860 München.

Ich bin als Sechziger geboren, schon mit drei Jahren hatte ich ein blau-weiß gestreiftes Trikot von 1860. Mein erstes großes Erlebnis mit den Löwen war das Halbfinale im Europapokal der Pokalsieger, 1965 in Zürich. 1860 gewann 2:0 gegen den AC Turin. Ich habe früher sogar Fußball im Verein gespielt, musste aber mit 14 wegen des Eishockeys aufhören. Später war ich in einer Traditionsmannschaft von 1860, mit Radenkovic, Brunnenmeier und all den Großen. Überhaupt, der Radi, der war der Allergrößte: Der Sepp Maier hat bei den 1860-Spielen hinter dem Tor von dem gestanden, sich alles abgeschaut. Klar, die Zeiten Anfang der Sechzigerjahre waren die besten, niemand hat da von Bayern München geredet. Aber ich muss sagen, dass sich 1860 – gemessen an den finanziellen Mitteln – wieder sehr gut schlägt. Zu den Nörglern gehöre ich jedenfalls nicht.

Aufgezeichnet von Claus Vetter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar