Wolfsburg - Karlsruher : Magath muss weiter leiden

Felix Magaths runderneuerter VfL Wolfsburg hat auch im dritten Heimspiel das dringend benötigte Erfolgserlebnis nicht geschafft.

Wolfsburg
Am Boden zerstört. Wolfsburg kann zu Hause nicht gewinnen. -Foto: ddp

Wolfsburg - Die ambitionierten Wolfsburger mussten sich am Sonntag im Heimspiel Aufsteiger Karlsruher SC mit 1:2 (1:0) geschlagen geben und rutschten auf einen Abstiegsrang ab. „Es ist nicht fünf Minuten, sondern eine Minute vor 12“, fasste der Wolfsburger Torwart Simon Jentzsch die prekäre Lage zusammen. Jacek Krzynowek brachte den VfL zwar in Führung, doch die kessen Gäste nahmen nach Treffern durch Mario Eggimann und Christian Eichner verdient drei Punkte mit nach Hause.

„Wir haben zum wiederholten Mal nach einem Tor zurückgesteckt und die Karlsruher eingeladen, die Punkte mitzunehmen“, monierte VfL-Trainer Felix Magath: „Ich hatte ein anderes Spiel von uns erwartet.“ Der VfL präsentierte erstmals den für acht Millionen Euro verpflichteten Stürmer Grafite, der sich aber noch nicht richtig in Szene setzen konnte.

Der Aufsteiger war zufrieden. „Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert und bewiesen, dass wir auch auswärts in der Lage sind, in der Bundesliga mitzuhalten“, sagte KSC-Trainer Edmund Becker. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben