World Series 2015 : Johnny Cueto wirft Kansas City Royals zum zweiten Sieg

Die Kansas City Royals gewinnen auch das zweite Spiel der World Series gegen die New York Mets, weil Pitcher Johnny Cueto über sich hinauswächst.

von
Johnny Cueto war in Spiel zwei nicht zu schlagen - im wahrsten Sinne des Wortes.
Johnny Cueto war in Spiel zwei nicht zu schlagen - im wahrsten Sinne des Wortes.Foto: Reuters

"Cueto, Cueto" schallte es durchs Kauffman Stadion von Kansas City. Die Fans der Royals bejubelten ihren Starting Pitcher Johnny Cueto während dessen herausragender Leistung in Spiel zwei der World Series. Cueto gelang es als erstem Pitcher der American League in einem Spiel der World Series seit 1991 über die volle Distanz zu gehen. In neun Innings ließ der 29-Jährige nur einen gegnerischen Run zu und war damit der entscheidende Spieler beim 7:1-Erfolg von Kansas City gegen die New York Mets.

In der Best-of-Seven-Serie steht es nach dem dramatischen 5:4-Sieg für Kansas City in Spiel eins damit 2:0 für die Royals. Am Freitag wechselt die Endspielserie der Major League Baseball (MLB) nach New York, die Mets müssen von ihren drei Heimspielen dann mindestens zwei gewinnen, um noch einmal nach Missouri zurückkehren zu können. Sollte es dazu kommen, wäre Cueto im sechsten Finale wieder der Gegner - die Mets dürften im Moment wenig Lust auf den Mann aus der Dominikanischen Republik verspüren.

Dabei sprach das Match-up vor dem zweiten Spiel scheinbar für die New Yorker. Ihr Starter Jacob deGrom hatte in den bisherigen drei Starts in den Playoffs drei Siege eingefahren und begann das Spiel auch gewohnt stark. Seine Offensive hatte ihm im vierten Inning eine 1:0-Führung mitgegeben, doch im fünften Inning ging es plötzlich dahin mit deGrom. Vier Runs gelangen den Royals gegen den Mets-Pitcher - so viele hatte er zuvor in seinen drei Starts in den Playoffs insgesamt abgegeben. Für deGrom war der Arbeitstag danach zu Ende, Cueto lief erst richtig heiß. Ganze zwei Hits gelangen den Mets-Schlagmännern in den neun Innings, eine desaströse oder - je nach Perspektive - eindrucksvolle Bilanz.

Cueto, der im Sommer von den Cincinnati Reds nach Kansas City kam, bewies damit zum zweiten Mal in diesen Playoffs, dass er sehr wohl in der Lage ist, die an ihn gestellten Erwartungen auch zu erfüllen. Vergessen waren die vielen wackligen Auftritte nach seinem Trade. Und so klang diesmal der Chor der "Cueto, Cueto"-Rufe auch ganz anders als noch vor ein paar Tagen in Toronto. Dort wurde Cueto von den Fans der Blue Jays noch verspottet, als er nach acht abgegeben Runs in etwas mehr als zwei Innings ausgewechselt werden musste. Von der Lachnummer zum Helden in nur einer Woche - Johnny Cueto weiß genau, wie sich das anfühlt.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben