YOUNGA-MOUHANI : Droh-Mails an Union

Der 1. FC Union kämpft mit den Nachwehen des Fouls von Macchambes Younga-Mouhani an Matias Concha. Der Bochumer hatte am Montag beim 1:0-Sieg des VfL in Berlin einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitten. Seit Dienstag sind darum hunderte E-Mails mit Drohungen gegen Younga-Mouhani in Unions Geschäftsstelle eingegangen, etliche davon mit rassistischem Hintergrund. Auch Younga-Mouhanis in Düren lebende Familie leidet. „Meine Kinder wurden wegen des Fouls in der Schule angesprochen“, sagte der Deutsch-Kongolese. Der 36-Jährige will den im Unfallkrankenhaus Marzahn liegenden Concha Ende der Woche besuchen. Bislang wollte Concha dies nicht. mko

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben