Youri Mulder favorisiert Borussia Dortmund : „Bis an die Zähne bewaffnet“

Youri Mulder, früherer Spieler von Schalke 04, favorisiert Borussia Dortmund im Champions-League-Finale gegen den FC Bayern München. Im Interview mit dem Tagesspiegel erklärt der Niederländer, was für den BVB spricht.

von
Youri Mulder gibt ein Interview.
Ein Schalker glaubt an Dortmund: Youri Mulder prophezeit einen BVB-Sieg im Champions-League-Finale.Foto: dpa

Herr Mulder, wie geht das Finale aus?
Dortmund gewinnt, ganz klar. Viele sprechen davon, dass die Bayern Favorit sind, weil sie in der Bundesliga über 20 Punkte Vorsprung hatten. Das lag aber daran, dass Bayerns Kader in der Breite besser aufgestellt ist. Über eine gesamte Saison gesehen macht sich das bemerkbar, aber in einem einzigen Spiel gibt es keine großen Unterschiede zwischen den Teams.

Was spricht für die Dortmunder?
Sie sind gerade im Mittelfeld agiler, quirliger. Es ist natürlich ein großer Nachteil, dass Götze ausfällt, aber Reus und Gündogan haben auch Extraklasse. Außerdem hat Bayern den mentalen Druck nach zwei verlorenen Finals. Klopp kann Dortmund auf den Punkt motivieren – so wie letztes Jahr im Pokalfinale. Die Borussen werden beim Champions-League-Finale in Wembley bis an die Zähne bewaffnet sein.

Also drücken Sie als ehemaliger Schalker dem BVB die Daumen?
Nein, nein, soweit würde ich nicht gehen. Ich bin neutral und muss am Samstag fürs holländische Fernsehen arbeiten. Bei uns sieht man den deutschen Fußball mit einer Mischung aus Angst und Respekt: Er ist jung, erfrischend, immer nach vorne. Und vor allem ehrlich, wenn man sich anschaut, wie deutsche Vereine wirtschaften im Vergleich zu beispielsweise Manchester City.

Stimmt es, dass beim Finalsieg des BVB 1997 Schalker Spieler im Stadion waren?
Nein, auf keinen Fall. Wir haben das höchstens am Fernseher verfolgt. Wir haben doch eine Woche vorher den Uefa-Pokal geholt und einfach durchgefeiert. Da konnte doch keiner von uns fahren, schon gar nicht nach München zum Finale.

Die Fragen stellte Ron Ulrich.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben