Sport : Zabel gegen Klöden

Die deutschen Radprofis streiten sich vor der WM

Hartmut Scherzer[Bardolino]

Die Stimmung bei den deutschen Radprofis ist vor dem Straßenrennen bei der WM in Verona am Sonntag gereizt. Jan Ullrich hat seinen Start wegen eines Magen-Darm-Virus abgesagt, und die nun unklare Hierarchie im deutschen Team sorgt für Streit. Danilo Hondo vom Team Gerolsteiner wollte „nicht akzeptieren“, dass Mario Kummer vom T-Mobile-Team alleiniger Sportlicher Leiter der Nationalmannschaft ist. „Der kann gar nicht objektiv sein.“ Die Sprinter Hondo und Erik Zabel (T-Mobile) sind nach der Absage von Ullrich die beiden Profis im aus zwölf Fahrern bestehenden deutschen Team mit den besten Siegchancen. Nun sitzt nach Hondos Kritik Christian Henn, Sportlicher Leiter beim Team Gerolsteiner, neben Kummer im Auto und entscheidet mit ihm zusammen über die Renntaktik.

Die beiden großen deutschen Rennställe haben sich also geeinigt, doch innerhalb des T-Mobile-Teams gibt es noch einen anderen Streit. Erik Zabel kritisierte Äußerungen seines Teamkollegen Andreas Klöden im „Aktuellen Sportstudio“, nach denen T-Mobile bei der Tour de France 2005 – wie das Team von Lance Armstrong – ohne Sprinter antreten werde. „Da sieht man, wie das Tour-Podium einen verändert“, sagte Zabel über den Zweiten der Tour und erinnerte daran, dass er sich in der Vergangenheit trotz dessen schwankenden Leistungen stets für eine Vertragsverlängerung Klödens stark gemacht habe. „Es ist halt immer ein Problem, wenn man die Hand beißt, die einen füttert.“

Die Diskussion darüber, ob T-Mobile mit den auf das Gesamtklassement bei der Tour fahrenden Ullrich, Klöden und Winokurow weiterhin den Sprinter Zabel aufstellen sollte, geht Zabel „auf die Nerven. Wenn Klöden entscheidet, wer bei der Tour fährt, biedere ich mich auch nicht an.“

Der 34-Jährige sieht auch darin ein Problem, dass der bisherige Teamsprecher Olaf Ludwig 2005 Teammanager an der Seite Walter Godefroots und 2006 dessen Nachfolger als Team-Besitzer von T-Mobile werden soll. „Sicherlich wird es sehr schwer für mich, wenn Olaf die Sache übernimmt.“ Zabel befürchtet, dass Olaf Ludwig auf einer Linie mit Andreas Klöden liegt. Dann wäre Zabel, dessen Vertrag Ende 2005 ausläuft, bei der nächsten Tour nicht dabei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben