Zahlreiche Angebote : Ribéry bekennt sich zum FC Bayern: Werde Vertrag erfüllen

Die Fans des FC Bayern München können aufatmen: Franck Ribéry will seinen bis 2011 datierten Vertrag beim deutschen Rekordmeister erfüllen. Und das, obwohl er laut eigener Aussage mehrere Angebote von europäischen Top-Klubs hat.

Franck Ribéry
Ribéry bekennt sich zum FC Bayern: Werde Vertrag erfüllen. -Foto: dpa

MünchenBayern-Star Franck Ribéry ist bemüht, die anhaltenden Wechsel-Spekulationen um seine Person zu beruhigen. "Niemand muss Angst haben, dass Ribéry die Bundesliga verlässt", sagte der französische Fußball-Nationalspieler in einem "Sport-Bild"-Interview. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler schloss mit dieser Aussage aber höchstens einen raschen Abschied vom FC Bayern München aus, ansonsten äußerte er nur Absichtserklärungen. "Ich habe einen Vertrag bis 2011, und ich will diesen auch erfüllen."

Ribéry nennt Real, Barcelona und Chelsea

Es gefalle ihm beim FC Bayern "sehr gut". Hinsichtlich der von Vereinsseite angestrebten vorzeitigen Vertragsverlängerung äußerte sich der Bundesliga-Topstar ebenfalls vage: "Das hängt ganz von den Gesprächen ab, die mein Berater und der Klub führen werden." Ribéry berichtete in der "Sport-Bild" von zahlreichen Anfragen europäischer Top-Klubs und nannte namentlich die spanischen Vereine Real Madrid und FC Barcelona sowie die englischen Klubs FC Chelsea und Manchester City.

"Ich habe aber niemals gesagt, dass ich da hinwill." Geld spiele für ihn bei seiner Zukunftsplanung ohnehin nicht die Hauptrolle, versicherte Ribéry: "Mir geht es allein darum, mit dem FC Bayern Titel zu holen." Seine öffentlichen Überlegungen zu möglichen Neuzugängen beim Rekordmeister seien darum auch produktiv gemeint. "Ich will den Klub, meine Mannschaft vorwärtsbringen."

Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann hatte sich zu Wochenbeginn zuversichtlich gezeigt, dass Ribéry den Lockrufen anderer Klubs widerstehen könnte. "Wir sind sicher, dass er lange bei uns bleiben wird", sagte Klinsmann. Ribéry habe in München "ein Wohlfühlbecken, in dem er sich entfalten kann". Ribéry hat die heftigen Diskussionen über seine Zukunft selbst ausgelöst, als er in der Winterpause nicht versprechen wollte, seinen Vertrag beim FC Bayern zu erfüllen. (mbo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben