Sport : Zaubern für die Opfer

Rudi Völler erwartet ein spektakuläres Benefizspiel

-

Berlin (Tsp). Es ist ein Angebot an Stürmern, das wohl jeder Fußballlehrer gerne einmal zur Verfügung hätte: Alleine die drei Brasilianer Giovane Elber, Ailton und Ewerthon zeichnen in der laufenden Bundesligasaison für 30 Treffer verantwortlich, dazu kommen noch die kaum minder begabten Ebbe Sand (Dänemark) und Jan Koller (Tschechien). Herthas Trainer Huub Stevens wird die Ehre haben, diese Herren zusammen mit ihren weniger stürmischen, aber ebenso prominenten Kollegen am kommenden Montag in der Arena Auf Schalke zu betreuen.

Sein Gegenüber, Teamchef Rudi Völler, der dann anlässlich eines Benefizspiels zugunsten der Opfer der Flutkatastrophe mit der deutschen Nationalmannschaft gegen eine Auswahl internationaler BundesligaStars antritt, empfindet „keine Angst, aber schon großen Respekt vor dieser Weltklasse-Besetzung“. Dabei kann auch Völler auf beinahe alle seine Spieler zurückgreifen: Christian Ziege (Tottenham Hotspur), der seit der Weltmeisterschaft wegen einer langwierigen Muskelverletzung kein Länderspiel mehr bestritten hatte, steht ebenso wieder im Aufgebot wie Alexander Zickler (Bayern München) sowie die Dortmunder Defensivkünstler Christoph Metzelder und Christian Wörns. Schließlich „müssen wir uns ja etwas einfallen lassen“, sagte Völler zur Angriffsstärke der Allstars. Der Teamchef muss allerdings wegen noch ausstehender Pflichtspiele auf Dietmar Hamann (FC Liverpool) und Carsten Jancker (Udinese Calcio) verzichten. Auch die Jungtalente Benjamin Lauth (1860 München) und Kevin Kuranyi (VfB Stuttgart), die am Dienstag mit dem „Perspektivteam 2006“ gegen Schottland antreten, werden nicht zu ihrem ersten A-Länderspiel kommen. Dennoch fordert Völler ein spektakuläres Spiel. „Die Grundordnung soll da sein, aber ebenso eine gewisse Lockerheit. Die Spieler dürfen ruhig mal zaubern.“

Zauberei wird auch vonnöten sein, um das Schalker Stadion noch zu füllen. Bis jetzt sind erst 25 000 Karten verkauft, mit ermäßigten Eintrittspreisen zwischen fünf (Schüler) und 18 Euro (Vollzahler) will der Deutsche Fußball-Bund aber noch mehr Zuschauer in die Arena locken. Diese werden auch vier Hertha-Spieler zu sehen bekommen: Für Deutschland die Verteidiger Arne Friedrich und Marko Rehmer, für die Allstars den ungarischen Torwart Gabor Kiraly sowie den Brasilianer Marcelinho.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben