Sport : Zeig mir, wer du wirklich bist

Kennen Sie Edson Arantes do Nascimento? Oder Marcelo dos Santos Pareiba? Oder Benny1412? Nun, wenn Sie die erste Frage richtig beantworten, haben Sie Ahnung vom Fußball. Wenn Sie auch den zweiten Namen korrekt zuordnen, dürfen Sie sich als Experten bezeichnen. Wenn aber sogar alle drei Namen kein Problem für Sie sind, dann haben Sie das unwiderrufliche Recht, sich selbst einen Künstlernamen zuzulegen. So wie die ganz großen Fußballer.

Künstlernamen sind derzeit in in der Fußballszene. So mancher Profispieler verbindet sein Dasein voll und ganz mit den Konsonanten und Vokalen seiner Herkunft. Zum Beispiel Andreas Neuendorf von Hertha BSC. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler lässt sich gerne "Zecke" rufen. Das passt zu ihm, weil er irgendwie ein frecher Typ ist. Dass der Name von einem gefährlichen Zeckenbiss stammt, den sich Neuendorf 1994 in einem Waldstück bei Leverkusen einfing, ist fast schon vergessen. Wichtig ist nur: Bei Hertha spielt Zecke. Und Berlin bleibt doch Berlin.

Leider gibt es oft ein Problem mit Künstlernamen: Nicht alle kennen sie. Andreas Neuendorf hat sich deshalb überlegt, dass auf seinem blau-weißen Bundesliga-Trikot ruhig ZECKE stehen könnte. Der Deutsche Fußball-Bund fand das nicht so lustig. Neuendorf sei kein Künstler und müsse deswegen weiter unter seinem bürgerlichen Namen spielen, hieß es aus Frankfurt am Main. Doch Zecke ließ sich nicht beirren und malte kurzerhand ein Bild - ein Gemälde voller roter und blauer Vierecke. Das Kunstwerk wurde im Internet versteigert, die Fans überboten sich, und die bunten Blätter hatten was zu schreiben. Nun ist die Auktion vorbei. 151 Euro hat ein anonymer Anhänger schließlich für das Bild geboten. 151 Euro, die es Neuendorf ermöglichen, sich als Künstler zu bezeichnen. 151 Euro, die es ihm erlauben könnten, bald als Zecke durch Deutschlands Stadien zu laufen.

Bleibt nur noch eine Frage: Wer ist der Fan, der 151 Euro für ein kryptisches Bild zahlen will? Bislang ist nur sein Künstlername bekannt: Benny1412. Der Tagesspiegel kennt ihn. Sie auch?

0 Kommentare

Neuester Kommentar