• Zerrissene Schweizer Trikots: Puma erklärt #Trikotgate mit "fehlerhafter Materialcharge"
Update

Zerrissene Schweizer Trikots : Puma erklärt #Trikotgate mit "fehlerhafter Materialcharge"

Für den Sportausrüster Puma ist das ziemlich peinlich: Im EM-Spiel gegen Frankreich rissen bei mindestens vier Schweizer Spielern die Trikots. Puma hat mittlerweile den Grund gefunden.

von
Der Franzose Paul Pogba (links) versucht den Schweizer Granit Xhaka am Trikot festzuhalten und zerreißt es dabei.
Der Franzose Paul Pogba (links) versucht den Schweizer Granit Xhaka am Trikot festzuhalten und zerreißt es dabei.Foto: dpa

Das Spiel gegen Frankreich am Sonntagabend wurde für die Schweizer zur Zerreißprobe - aber nicht in sportlicher Hinsicht. Mit dem 0:0 kann die Schweizer Nati durchaus zufrieden sein, sichert es doch den zweiten Platz in der Gruppe A. Zum ersten Mal erreichen die Schweizer so zum ersten Mal die K.o.-Runde einer EM.

Gespottet wurde jedoch über die zerrissenen Trikots der Schweizer. Mindestens vier gingen kaputt. Die Trikots von Breel Embolo und Admir Mehmedi waren darunter und Granit Xhaka musste zweimal ein neues holen. Die Franzosen hatten versucht, die Schweizer mit einem Ziehen am Trikot aufzuhalten.

"Unsere Experten untersuchen das Trikotmaterial"

Puma hat mittlerweile eine Erklärung dafür, warum die Trikots das nicht ausgehalten haben. "Unsere Untersuchung der Trikots vom Spiel am Sonntag hat ergeben, dass es eine fehlerhafte Materialcharge gegeben hat, in der Garne während der Produktion beschädigt wurden, was zu einer Schwächung des fertigen Trikotstoffs geführt hat", heißt es in einer Pressemitteilung. Dies sei auf eine falsche Kontrolle der
Hitze, des Drucks und der Produktionszeit im Herstellungsprozess zurückzuführen. Die ACTV-Trikots, die einen schnelleren Energiefluss den Muskeln ermöglichen sollen, bestehen aus einer Elastan- und Polyester-Mischung. Das defekte Material sei ausschließlich in einer kleinen Stückzahl der Schweizer Heimtrikots verwendet worden. Sie wurden in der Türkei hergestellt.

Für Puma ist die mögliche Materialschwäche hochpeinlich. Im Netz versammelten sich die Spötter hinter dem Hashtag #Trikotgate. Auch der Schweizer Nationalspieler Xherdan Shaqiri witzelte im Schweizer Fernsehen: "Ich hoffe, Puma macht keine Pariser"

Video
EM-Übertragung macht Ramadan-Seifenopern Konkurrenz
EM-Übertragung macht Ramadan-Seifenopern Konkurrenz

Materialschwäche zeigte sich aber nicht nur bei den Trikots. Auch nach der Pause kurios weiter. Bei einem Zweikampf von Griezmann mit Valon Behrami ging der Ball kaputt.

Autor

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben