Sport : Zu Befehl, Herr Major!

Der 25-km-Lauf von Berlin jährt sich zum 25. Mal

Jörg Wenig

Berlin - Major Bride überlegte nicht lange. In seiner Heimat hatte er den 20-km-Lauf von Paris nach Versailles gesehen. Jetzt, zurück in Berlin, wollte der Franzose einen solchen Lauf auch in der Stadt organisieren, in der er als Alliierter Soldat stationiert war. Das Problem: Cityläufe waren noch so gut wie unbekannt zu jener Zeit. In New York und London liefen sie zwar schon in Massen durch die Straßen, aber dass es am 3. Mai 1981 in Berlin tatsächlich zu den „25 km de Berlin“ kam, ist vor allem der Macht und dem Durchsetzungswillen des Majors zu verdanken. Mit irgendeiner Strecke fernab der Touristenattraktionen gab sich der Major dabei nicht zufrieden. Er wollte mitten durch die Stadt. Ähnliche Planungen waren zuvor stets auf dem Tisch der Verkehrspolizei geendet. Aber in diesem Fall zog die Polizei den Kürzeren. Denn alliiertes Recht ging in Berlin vor. Und am morgigen Sonntag nun jährt sich der Lauf, heute heißt er Run Berlin, zum 25. Mal.

Major Bride suchte eine attraktive Strecke aus. Wie auch heute noch, gehörten der Kurfürstendamm mit der Gedächtniskirche und der Tiergarten mit der Siegessäule zu den Streckenpunkten. Das Ziel war schon 1981 das Olympiastadion. Der erste Startschuss der „25 km de Berlin“ war damals zugleich ein Startschuss für die Laufbewegung in Deutschland. Die Laufbewegung war in vollem Gange – nur in Deutschland nicht. Hier standen die Jogger bei ihren Volkslaufveranstaltungen noch weitgehend im Abseits. Die Straßen der großen Städte waren bis zu jenem 3. Mai nicht für Läufer da. Es gab schon vorher, in Berlin und Frankfurt, Bestrebungen, es den New Yorkern nachzumachen. Doch sie scheiterten.

Nach dem Mauerfall und der Wiedervereinigung übernahm der Berliner Leichtathletik-Verband (BLV) die Organisation der Veranstaltung. Beim morgigen Jubiläum werden alles in allem rund 10000 Teilnehmer erwartet, darunter auch Inline-Skater, die Teilnehmer eines 10-km-Rennens und Kinder, die über 2,5 km an den Start gehen werden. Um 9 Uhr starten die Athleten auf dem Olympischen Platz, um nach einer Schleife durch die Berliner City im Olympiastadion anzukommen. Natürlich ist heutzutage ein Kenianer Favorit, 1981 noch gewannen Mehmet Yurdadön und Mehmet Terzi – zwei Türken, die nach 1:16:59 Stunden Hand in Hand ins Ziel liefen.

Nachmeldungen werden noch angenommen, Informationen gibt der BLV unter der Telefonnummer 030 - 305 1771.

0 Kommentare

Neuester Kommentar