Sport : Zu Hause nicht zu schlagen

Berlin Thunder gewinnt 24:15 gegen Düsseldorf

-

Berlin Es war ein Geduldsspiel. In der Begegnung der NFL Europe zwischen Berlin Thunder und Düsseldorf Rhein Fire stand es bis kurz vor Schluss 17:15. Beide Teams warteten ab, riskierten wenig und verließen sich auf ihre Abwehrreihen. Die 16 695 Fans im Berliner Olympiastadion sehnten eine entscheidende Aktion herbei. Neun Minuten vor dem Spielende war es so weit: Running Back Little John Flowers kam nach einem Lauf über 57 Yards zum entscheidenden Touchdown für die Berliner.

Bei diesem 24:15 blieb es. Berlins Cheftrainer Rick Lantz lobte den Tabellenletzten aus Düsseldorf. „Rhein Fire ist besser, als der Punktestand es ausdrückt“, sagte Lantz. „In dieser Liga ist es aber schwer, auswärts zu gewinnen.“ Besonders schwer ist es im Berliner Olympiastadion. Thunder hat nun zehn Heimspiele in Folge gewonnen – das ist Rekord in der NFL Europe. Drei Spiele sind es noch bis zum Saisonfinale, dem World Bowl am 11. Juni in Düsseldorf. Wenn die Berliner so weitermachen, sollte es klappen mit der Finalteilnahme. Gegner könnten Amsterdam, Hamburg oder Köln sein. Das Ergebnis des Finals wird schwer vorherzusagen sein. Denn ein Heimspiel wird niemand haben. hoch

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben