Sport : Zum Auslaufen an den Strand

Beim FC Bayern sorgt der 2:0-Auftaktsieg gegen Villarreal für Gelassenheit

Spritzig. Bayerns Mittelfeldspieler Toni Kroos (vorn) erzielte gegen Villarreal ein Tor und bekam später von seinem Trainer Jupp Heynckes viel Lob. Foto: Reuters
Spritzig. Bayerns Mittelfeldspieler Toni Kroos (vorn) erzielte gegen Villarreal ein Tor und bekam später von seinem Trainer Jupp...Foto: REUTERS

Berlin - Es war schon weit nach Mitternacht, aber der Glückseligkeit von Karl-Heinz Rummenigge tat die fortgeschrittene Uhrzeit keinen Abbruch. In seiner Bankettansprache freute sich der Vorstandschef des FC Bayern über einen „wunderbaren Start“ seines Klubs in die neue Champions-League-Saison. „Wir sind von Anfang an Tabellenführer, und das lässt hoffen, dass wir unser erstes Ziel, das Achtelfinale, erreichen. Ich hoffe, die Reise wird lang, und am Ende des Tages steht das, wovon wir alle träumen.“

Am 19. Mai findet das Finale der Champions League in der Münchener Arena statt und durch einen beeindruckend souveränen 2:0 (1:0)-Sieg beim FC Villarreal sind die Bayern ihrem Ziel von der Endspielteilnahme zumindest ein kleines Stück näher gekommen. Spaniens Sportpresse zeigte sich zutiefst beeindruckt von den Münchnern. „Die Bayern haben mit ihrem ersten Spiel in der Champions League das Oktoberfest im Voraus gefeiert. Der Sieg war unanfechtbar. Villarreal hatte nie eine Chance“, schrieb das Blatt „Sport“. Und „As“ formulierte martialisch: „Falls jemand noch nicht wusste, warum die Gruppe des FC Villarreal die ’Todesgruppe’ genannt wird, hat der FC Bayern es allen in Erinnerung gebracht.“ Dagegen war das Team um die Torschützen Toni Kroos und Rafinha nach dem siebten Pflichtspielsieg nacheinander ohne Gegentor um Zurückhaltung bemüht. „Wir tun gut daran, den Ball flach zu halten“, mahnte Rummenigge nach der Gratulation an Trainer Jupp Heynckes und die Mannschaft. Zumal am Sonntag beim FC Schalke 04 die nächste schwere – und für Torwart Manuel Neuer sicher emotionale – Aufgabe für den Bundesliga-Ersten ansteht. Aus diesem Grund bat Trainer Jupp Heynckes seine Spieler noch vor dem Abflug am Donnerstag zum Auslaufen an den Strand von Valencia.

Auffälligster Bayern-Spieler neben Franck Ribery und Rafinha war am Abend zuvor Toni Kroos gewesen. Der Mittelfeldspieler hatte seine Mannschaft frühzeitig in Führung gebracht und unterstrich im Anschluss seine starke Form. „Toni Kroos hat jetzt viel mehr Sicherheit. Er hat das Selbstbewusstsein und die totale Unterstützung von mir“, lobte Heynckes.

Auch innerhalb der Mannschaft sorgte der ungefährdete Auftaktsieg für Entspannung. „Jetzt können wir beruhigt aufs nächste Spiel gegen Manchester City blicken. Wenn wir jetzt weiter konzentriert bleiben, haben wir eine rosige Zukunft vor uns“, sagte Kapitän Philipp Lahm. „Zum Finale ist es aber noch ein weiter Weg.“ Nicht mehr als ein erstes „Schrittchen“ sei es gewesen, meinte Toni Kroos. Nach dessen Führungstreffer erzielte der für den verletzten Daniel van Buyten schon nach 23 Minuten eingewechselte Rafinha sehenswert das zweite Tor für die Münchener.

Neben all dem Jubel über den gelungenen Auftakt gab es aber auch weniger Erfreuliches aus Münchener Sicht. Nach Daniel van Buyten musste auch Mario Gomez wegen Adduktorenproblemen ausgewechselt werden. Der Torjäger droht nach Arjen Robben und Ivica Olic als nächste Offensivkraft auszufallen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben