Zum Nachlesen : Live-Ticker: René Adlers Pressekonferenz

Morgen spielt Deutschland in der WM-Qualifikation gegen Russland. Wir haben die Pressekonferenz der Nationalelf mit René Adler live getickert.

Thorsten Grunow

12:55: Damit endet die Pressekonferenz. Hoffentlich legen die Spieler morgen einen ähnlichen Schnellstart hin.

12:54: Für Ballack ist der Kampf um die Führungspositionen in der Nationalmannschaft kein Problem. Nur so könne das Letzte aus den Spielern rausgekitzelt werden. Deshalb sei jeder Spieler der Top-Leistungen bringen will willkommen. Es dürfte aber nicht nur geredet werden, sondern die Leistung auf dem Platz müsse auch stimmen.

12:51: Dass Löw keinem Spieler eine Stammplatzgarantie ausgesprochen hat, stört Ballack nicht. Jeder einzelne Spieler wird wenn er aufgestellt wird, seine Leistung bringen. Er selbst geht davon aus, die Mannschaft morgen als Kapitän aufs Feld führen zu dürfen.

12:50: Ballack betont, dass man am gesamten Defensivverhalten gearbeitet habe und ist deshalb optimistisch, dass Schwächen wie in den letzten Spielen nicht mehr auftreten.

12:48: Wieder einmal ist Ballacks Rolle im Team und sein Streit mit Bierhoff ein Thema. Für Ballack hat sich nichts geändert, da die Nationalelf in den letzten Monaten eine gute Entwicklung genommen hat. Er kann die Diskussion um seine Position als Kapitän nicht nachvollziehen. Er war über diverse Äußerungen auch aus dem Mannschaftskreis sehr verwundert und versucht trotz allem, seine gewohnte Leistung zu bringen.

12:46: Ballack auf die Frage eines russischen Journalisten nach der Kenntnis von der russischen Nationalelf und dem russischen Fussball: "Die Russen haben eine sehr starke EM gespielt. Sie befinden sich momentan auf einem Höhenflug. Sie scheinen wieder erfolgreich an ihr früheres Niveau anzuknüpfen."

12:44: Michael Ballack ist jetzt auch angekommen. "Je näher das Spiel rückt, umso größer wird die Anspannung. Es wird ein sehr, sehr harter Test für uns. Jetzt kommen richtungsweisende Spiele, wo wir uns positionieren können," so Ballack.

12:42: "Einen besseren Rückhalt als in Dortmund kann man als Mannschaft nicht haben. Wir wollen den Heimvorteil nutzen", beschwört Köpke den Mythos des Dortmunder Stadions. Bis auf das WM-Spiel gegen Italien hat Deutschland dort noch nie verloren. "Italien ist aus unseren Köpfen raus," ist sich Köpke sicher.

12:40: Köpke ist mit der Arbeit der Mannschaft insgesamt sehr zufrieden. "Die Mannschaft hat 100% mitgezogen. Sie weiß, was sie zu tun hat."

12:39: Auf die Frage ob die Entscheidung für Adler auch für das Mittwoch-Spiel gegen Wales gelte, reagiert Köpke etwas barsch: "Lassen sie uns erstmal das morgige Spiel abwarten." Er prognostiziert, dass Adler morgen ein Super-Spiel machen wird.

12:38: Adler wischt Bedenken an eine angebliche Verletzungsanfälligkeit beiseite.

12:37: Von den Ergebnissen der beiden kommenden Spiele gegen Russland und Wales hängt es laut Köpke ab, ob Jens Lehmann einen Abschiedseinsatz in der Nationalelf bekommt oder nicht.

12:35: Köpke und der Stab wollen sich kein Zeitlimit bei der Klärung der Torhüterfrage setzen. Man werde alle Torhüter bei den Ligaspielen weiter beobachten und zur gegebenen Zeit eine Entscheidung treffen und dann mitteilen.

12:33: Weitere Aufstellungsgeheimnisse kann oder will Köpke nicht nennen. Man müsse noch das abschließende Training abwarten.

12:32: Die Frage nach seiner, für Torhüter typischen Macke kann Adler nicht beantworten. Er sei auch kein abergläubischer Fußballer.

12:31: Angesprochen auf Tim Wiese sagt Köpke, dass es eine schwierige Entscheidung für Adler war. "Es kann leider nur einer spielen, gerade bei so einem wichtigen Qualifikationsspiel gegen so einen starken Gegner. Es war kein angenehmes Gespräch mit Wiese aber eins, dass geführt werden musste."

12:29: Adler sieht keine Probleme in der Abstimmung mit seinen Vorderleuten, egal wer spielen wird. Es ist für ihn eine unglaubliche Erfahrung gewesen, von so erfahrenen Leuten wie Lehmann und Enke bei der EM lernen zu dürfen. "Von der Einstellung und der Motivation habe ich viel aus der EM mitgenommen."

12:27: Köpke stellt klar, dass die gesamte Mannschaft hinter Adler steht und volles Vertrauen in ihn hat. Adler gibt zu, dass es schon ein anderes Gefühl ist vor seinem ersten Länderspiel zu stehen und freut sich auf seine Aufgabe.

12.25: Die Pressekonferenz hat früher angefangen. René Adler ist da, er ist die neue Nummer 1.

12.20 Uhr: Herzlich willkommen hier zur letzten Pressekonferenz vor dem wichtigen WM-Qualifikationsspiel gegen Russland am morgigen Samstag in Dortmund. Auf dem Podium sollen heute neben Pressesprecher Harald Stenger Kapitän Michael Ballack, Torwarttrainer Andreas Köpke und ein noch nicht namentlich genannter Torhüter Platz nehmen. Ein Großteil der anwesenden Journalisten tippt auf René Adler, der in wenigen Minuten als neue Nummer eins vorgestellt werden könnte. Der bisherige Stammtorwart Robert Enke hatte sich gestern wie berichtet das Kahnbein in der linken Hand gebrochen und hat das Quartier der Nationalelf mittlerweile verlassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben