Zum Tod von Hans-Günter Schimmöller : Für immer Herthas Erster

Hans-Günter Schimmöller gelang das erste Hertha-Tor in der Bundesligageschichte. Am 23. Februar 2015 verstarb der ehemalige Hertha-Kapitän im Alter von 79 Jahren. Ein Nachruf.

von
Hans-Günter Schimmöller im Zweikampf mit Roland Weida vom FK Pirmasens während der Aufstiegsrunde aus der Regionalliga am 26.06.1966.
Hans-Günter Schimmöller im Zweikampf mit Roland Weida vom FK Pirmasens während der Aufstiegsrunde aus der Regionalliga am...Foto: imago

An den Dortmunder Timo Konietzka erinnern sich alle. Wie er vor 52 Jahren das erste Tor der Bundesligageschichte schoss, nach nur einer Minute, zu schnell für alle Fotografen. Hans-Günter Schimmöller ließ sich ein bisschen mehr Zeit an jenem Inaugurationsspieltag. Hertha BSC spielte daheim gegen den 1. FC Nürnberg, der durch ein Tor von Max Morlock lange Zeit 1:0 führte, bis dem Weltmeister von 1954 dann Mitte der zweiten Hälfte der Ball im Strafraum an die Hand sprang. Und Schimmöller die Feder spitzte zu seinem Eintrag für das Geschichtsbuch.
Dieses Bild wird ja recht inflationär verwendet, aber im Falle Schimmöller hat es seine Berechtigung. Er trat also an zum Elfmeter und zirkelte den Ball in die linke Ecke, zum ersten von bis heute 1534 Toren, die Hertha BSC in der ewigen Bundesligatabelle gutgeschrieben sind. Es geschah dies am 24. August 1963 um 18.15 Uhr. Zur Premierensaison gab es noch keine heilige Anstoßzeit um halb vier. Es blieb Schimmöllers einziges Tor in 59 Bundesligaspielen. Weil aber die Kollegen Stürmer so ihre Mühen hatte, stand der Verteidiger noch bis Mitte September an der Spitze der klubinternen Torschützenliste. Nach dem Zwangsabstieg 1965 blieb Schimmöller noch zwei Jahre am Gesundbrunnen. Nach 648 Spielen für Hertha ließ er seine Karriere in Zehlendorf ausklingen.


Im August 2011 eröffnete Hertha die Bundesligasaison mal wieder gegen Nürnberg. Bei dieser Gelegenheit wunderte sich Schimmöller laut darüber, er sei schon seit Jahren nicht mehr ins Stadion eingeladen worden. Herthas Manager Michael Preetz ließ über die „BZ“ ausrichten: „Jeder, der Interesse hat, meldet sich bei uns und wir reagieren dann. Wir können schließlich nicht jeden ehemaligen Spieler anrufen.“ Am Donnerstag wurde bekannt, dass Herthas ehemaliger Kapitän Hans-Günter Schimmöller schon am 23. Februar im Alter von 79 Jahren gestorben ist.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar