Zum Tod von Werner Biskup : Hannover 96 würdigt Ex-Trainer

Werner Biskup ist tot. Hannover 96 würdigt seinen ehemaligen Trainer als einen Mann mit "Kultstatus". Biskup hatte den Klub 1985 in die Bundesliga geführt.

1985, als Trainer von Hannover 96. Werner Biskup.
1985, als Trainer von Hannover 96. Werner Biskup.Foto: dpa

Bei Werner Biskup war immer alles ein wenig anders. Der gebürtige Bottroper gehörte jener Generation Trainer an, die neben unbestrittenem sportliche Sachverstand auch rhetorisch ihre Arbeit salopp verkaufen konnten. So soll Biskup vor der Bundesligasaison 1985/1986, nachdem er mit Hannover 96 den Aufstieg geschafft hatte: "Wir nehmen einen Zirkel und ziehen einen Kreis von 50 Kilometern Durchmesser, mit Hannover als Mittelpunkt." in diesem Kreis wolle er dann nach Talenten suchen. "Das ist besser als irgendjemanden vom Bodensee zu holen." Trotz dieser interessanten Idee stieg Hannover gleich wieder ab - als Tabellenletzter.

Werner Biskup betreute Hannover 96 zwischen 1983 und 1985 und genießt seitdem bei den Fans "Kultstatus", wie Hannover 96 auf seiner Homepage schreibt. Biskup vertrat den Klub zuletzt auch als Talentscout.

Als aktiver Profi absolvierte Biskup insgesamt 140 Bundesliga-Partien für Fortuna Düsseldorf und den 1. FC Köln, für den er zuletzt auch als Scout arbeitete. Nach dem Ende seiner Karriere trainierte Biskup zahlreiche Vereine wie Preußen Münster, VfL Osnabrück, Hessen Kassel oder Trabzonspor in der Türkei. Seine Alkoholkrankheit, über die er auch in der Öffentlichkeit sprach, verursachte mehrere persönliche Rückschläge.

1992 gelang ihm der Alkoholentzug; er absolvierte erfolgreich eine Therapie und schaffte anschließend die Rückkehr als Trainer beim Fußballverband Mittelrhein. Er war nach eigenen Angaben „trocken“ und hatte mit dem Alkoholismus „längst abgeschlossen“. Erst nach dem Jahr 2000 war es ihm jedoch tatsächlich gelungen, seine Sucht unter Kontrolle zu bekommen.

Biskup lebte zuletzt in Cloppenburg und war dort seit November 2005 Trainer beim SC Sternbusch, der in der Saison 2006/07 überraschend als Meister in die Kreisliga Cloppenburg aufstieg. In der Saison 2007/08 wurde der SC Sternbusch unter seiner Führung Vierter und zog in das Kreispokalfinale ein. Im März 2009 verließ er den SC Sternbusch und arbeitete als Spieler-Scout im Bereich Niedersachsen für den 1. FC Köln. Am 20. März 2012 wurde Biskup erneut als Trainer für die 1. Herrenmannschaft des SC Sternbusch verpflichtet. Zu seinem ehemaligen Verein Hannover 96 hatte er noch gute Kontakte. Im

Der frühere Fußball-Profi starb nach Angaben des Vereins am vorigen Sonntag in einem Krankenhaus in Quakenbrück. Werner Biskup wurde 72 Jahre alt. (Tsp/dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben