Sport : Zur Niederlage gestürmt

Der FC Chelsea wählt beim AS Monaco die falsche Taktik, kassiert in Unterzahl zwei Tore und verliert 1:3

-

Monaco (Tsp). Didier Deschamps und Marcel Desailly haben mit der französischen Nationalmannschaft alle wichtigen Titel gewonnen. Sie waren gemeinsam Welt und Europameister, und als Deschamps seine Karriere beendete, wurde Desailly sein Nachfolger als Kapitän der Equipe Tricolore. Desailly spielt mit 35 Jahren immer noch für den FC Chelsea, der einen Monat jüngere Deschamps arbeitet als Trainer beim AS Monaco. Gestern trafen die beiden Freunde im Halbfinal-Hinspiel der Champions League aufeinander. Ein freudvolles Wiedersehen wurde es nur für Deschamps. Dank zwei späten Toren – und das in Unterzahl – gewann Monaco 3:1 und hat nun beste Chancen, das Endspiel der Champions League am 26. Mai in Gelsenkirchen zu erreichen.

Es hatte schon gut für Monaco angefangen. Dado Prso brachte seine Mannschaft in der 17. Minute mit 1:0 in Führung. Chelseas Stürmer Hernan Crespo flog an einem Freistoß von Rothen vorbei, Prso hielt seinen Kopf hin, und der Ball landete genau im Tordreieck. Für den Kroaten war es der siebte Treffer in dieser Champions-League-Saison, der sechste, den er per Kopf erzielte. Doch die Monegassen konnten sich nicht lange freuen. Nur fünf Minuten später machte Crespo seinen Fehler gut, als er die Verwirrung in Monacos Abwehr mit dem ersten Torschuss der Engländer überhaupt zum Ausgleich nutzte. Und wiederum nur ein paar Minuten später hatte der Argentinier sogar die große Chance zum 2:1. Crespo rutschte in eine Flanke, spitzelte den Ball dann aber über die Latte.

Chelsea, im Viertelfinale Überraschungssieger gegen den Stadtrivalen Arsenal, bestimmte nach dem Ausgleich das Spiel und unterband die Offensive der Monegassen. Erst nach der Pause wurde deren Spiel wieder druckvoller. Prso scheiterte mit einem Kopfball an Torhüter Ambrosio, und bei einem Seitfallzieher von Morientes rettete Desailly auf der Linie. Weiteren Angriffsschwung Monacos unterband zunächst Schiedsrichter Urs Meier. Nach einem harmlosen Klaps gegen Makelele zeigte er Zikos wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (53.).

Chelseas Trainer Ranieri setzte daraufhin alles auf Sieg, wechselte nicht nur den Berliner Champions-League-Debütanten Robert Huth ein, sondern mit Haisselbank auch einen weiteren Stürmer – und verlor alles. Erst erzielte Morientes das 2:1 für Monaco (78.), dann traf Nando mit dem ersten Ballkontakt zum 3:1-Endstand (84.). Er war gerade 18 Sekunden auf dem Feld.

0 Kommentare

Neuester Kommentar