Sport : Zurück im Glück

Leverkusen – Freiburg 4:1

Erik Eggers

Leverkusen . Mit einem Erfolgserlebnis hatte Bayer Leverkusen die vergangene Saison beendet, die Mannschaft hatte am letzten Spieltag den Verbleib in der Bundesliga gesichert. Und gestern, da starteten die Leverkusener mit einem Erfolgserlebnis in die neue Saison. Bayer darf sich nun nach dem 4:1 (3:1) gegen den SC Freiburg sogar in lange in Leverkusen nicht mehr gekannten Sphären der Tabelle aufhalten: Zumindest bis Sonntag ist das Team Tabellenführer.

Natürlich, der Sprung an die Spitze ist am ersten Spieltag weniger ernst zu nehmen. Trotzdem, was Bayer vor 22 000 Zuschauern in der Bayarena auf den Rasen zauberte, war durchaus ansprechend. Vor allem Leverkusens Brasilianer überzeugten: Lucio und Juan in der Defensive, Robson Ponte und Franca. Allein in der ersten Hälfte hatte Bayer mitunter ein wenig Probleme, die Sascha Ziether auch zum Ausgleich für den Aufsteiger aus Freiburg nutzte (20.). Drei Minuten zuvor hatte Ponte zum 1:0 für Leverkusen getroffen. Lucio (21.), Juan (41.) und Oliver Neuville (61.) sorgten dann mit ihren Toren dafür, dass der Sieg von Bayer verdient deutlich ausfiel.

Klaus Augenthaler war entsprechend glücklich. „Der Druck war doch schon sehr groß“, sagte der Bayer-Trainer. Immerhin: Es war der dritte Sieg im dritten Bundesliga-Spiel für den in der vergangenen Saison erst am vorletzten Spieltag nach Leverkusen gekommenen Bayern. Augenthalers Kollege Volker Finke hatte sich indes den Verlauf des Nachmittags anders vorgestellt. „Vorne ging schon was, aber hinten haben wir es dem Gegner zu leicht gemacht“, sagte der Freiburger Trainer. „So wie das Spiel gelaufen ist, haben wir verdient verloren.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben