Sport : Zurück im Glück

Bayer Leverkusen besiegt den Aufsteiger Freiburg mit 4:1 und ist Tabellenführer der Bundesliga

-

Leverkusen (dpa). Die Mannschaft von Bayer Leverkusen ist in der FußballBundesligist wieder da, wo sie lange nicht mehr war: an der Tabellenspitze. Der Abstiegskandidat aus der vergangenen Saison besiegte den Aufsteiger SC Freiburg mit 4:1 und ist damit zunächst Tabellenführer der neuen Saison. Vor 22 000 Zuschauern in der Bayarena erzielten die Brasilianer Robson Ponte, Lucio, Juan sowie Nationalstürmer Oliver Neuville die Treffer für die Leverkusener. Der Neuling aus Freiburg, der sich in früheren Jahren mit einer ausgeglichenen Bilanz in Leverkusen immer gut aus der Affäre gezogen hatte, kam durch Sascha Riether in einem flotten Bundesliga-Spiel zwischenzeitlich zum Ausgleich.

Gegen die spielstarken Freiburger war die im Vergleich zum Vorjahr kaum veränderte Bayer-Elf gleich gefordert. In Robson Ponte für den gesperrten Bernd Schneider bot Trainer Klaus Augenthaler nur einen Neuzugang in die Startelf. Bei hochsommerlichen Temperaturen spielte der Neuling von Beginn an munter mit und hatte durch Soumaila Coulibaly in der dritten Minute die erste Tormöglichkeit; er scheiterte aber an Leverkusens Torhüter Jörg Butt.

Bayer versuchte die technisch starken Freiburger auch mit schnellem Flügelspiel zu überraschen und hatte durch Neuville und den Brasilianer Lucio auch gleich gute Gelegenheiten zur Führung. Die blieb jedoch Ponte vorbehalten, als dem offensiven Mittelfeldspieler mit einem Schuss aus 14 Metern das 1:0 gelang.

Davon unbeeindruckt setzte das Team von Trainer Volker Finke weiter auf kluges Kurzpass-Spiel und wurde drei Minuten nach dem Rückstand durch Riethers Ausgleich belohnt. Nach Vorarbeit von Alexander Iaschwili erzielte der 20-jährige Flügelspieler in seinem ersten Bundesligaspiel sein erstes Tor. Doch angetrieben von Ponte erspielte sich Bayer weitere Torchancen. Die beste vergab Mittelstürmer Franca, ehe Weltmeister Lucio nach 28 Minuten im Nachschuss die 2:0-Führung gelang. Sechs Minuten später hatte Nationalspieler Neuville mit einem Pfostenschuss Pech.

Noch kurz vor der Pause traf Juan nach sehenswerter Vorarbeit seines brasilianischen Landsmannes Franca zum 3:1. Im weiteren Verlauf des Spiels blieb Bayer die ballsicherere und überlegene Mannschaft. Vor allem die Brasilianer gaben in der Leverkusener Elf den Takt an. Lucio und Juan in der Defensive, Ponte und Franca in der Offensive setzten die Glanzlichter. Den letzten Treffer aber erzielte mit Neuville ein Deutscher.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben