Sport : Zurück im Kreis der Besten

Deutsche Eishockey-Junioren gewinnen Turnier in Berlin

-

Berlin (Tsp). Die deutschen EishockeyJunioren sind zurück im Kreis der weltbesten Teams. Bei der B-Weltmeisterschaft im Berliner Sportforum Hohenschönhausen gewann die Mannschaft von Trainer Ernst Höfner vor 1700 Zuschauern ihr letztes Spiel mit 6:2 (2:0, 3:1, 1:1) gegen Kasachstan, blieb als einzige Mannschaft ungeschlagen und sicherte sich damit Platz 1 sowie die Teilnahme an der WM 2004 in den USA.

Bereits vor der Partie war einiger Druck von der U20-Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) genommen worden. Da der bisherige Tabellenführer Lettland 4:6 (2:2, 1:4, 1:0) gegen Slowenien verlor, hätte den Gastgebern sogar ein Unentschieden zum Sprung auf den einzigen Aufstiegsplatz gereicht. Doch auf dieses Rechenexempel ließen sich die Deutschen nicht ein. Deutschland lag im Schlussklassement mit acht Punkten vor Dänemark (7), Lettland und Slowenien (beide 6). Der DEB-Nachwuchs hatte zuvor mit 8:1 gegen Slowenien gewonnen. Die Treffer gegen Kasachstan markierten Peter Boon (2) von den Freiburger Wölfen, Fabio Carciola aus Mannheim, Alexander Sulzer (Düsseldorf) sowie die Kölner Haie Marcus Kink und Kai Hospelt. Die deutsche Mannschaft lag schon 4:0 in Führung, ehe der Rivale zum ersten Treffer kam.

Der Erfolg in Berlin gibt Anlass zu der Hoffnung, dass es mit dem deutschen Eishockey-Nachwuchs aufwärts geht. Rund die Hälfte des Teams von Bundestrainer Ernst Höfner kommt schon regelmäßig in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) zum Einsatz – auch die vier Berliner, die zum Kader gehörten. Die 19-jährigen Tobias Draxinger, Frank Hördler, André Rankel und Florian Busch gehören zum Stammpersonal des EHC Eisbären. Gestern fehlte das Quartett beim DEL-Spiel der Berliner gegen Freiburg. Trainer Pierre Pagé hatte seinen Spielern nach den Strapazen der vergangenen Tage einen freien Tag gestattet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben