Sport : Zurück in der Schickeria

Mit zwei Toren schießt Roy Makaay die Bayern in der Champions League zum 2:1 gegen Celtic Glasgow

-

München (Tsp). Wie hat das dem FC Bayern München weh getan. Zehn Monate fehlten die Münchner in der Schickeria des Fußballs, traurig mussten sie zusehen, wenn andere Fußballklubs in der Champions League Erfolge feierten. Um so sehnsüchtiger erwarteten sie die Rückkehr in die Liga der Besten, und als es gestern endlich soweit war – durften sie wieder jubeln. Beim 2:1 (0:0) gegen Celtic Glasgow schoss Roy Makaay mit zwei Toren den FC Bayern vor 48 000 Zuschauer im Münchner Olympiastadion zum Sieg. Vor einem Jahr hatte der Holländer noch in Diensten von Deportivo La Coruña drei Mal im Olympiastadion getroffen. Allerdings gegen die Bayern.

Doch in diesem Jahr soll ja alles anders werden. Torhüter Oliver Kahn sagte: „Vom Personal her können wir die Champions League gewinnen.“ Doch dazu muss das Personal gesund sein. Für Mehmet Scholl galt das seit dem Abschlusstraining nicht mehr, der Mittelfeldspieler zog sich einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zu und fällt mindestens drei Wochen aus. Dafür konnte Willy Sagnol trotz seiner Meniskusverletzung spielen. Auch Michael Ballack und Claudio Pizarro, die beim 2:3 in Wolfsburg gefehlt hatten, konnten wieder auflaufen.

Doch es war dem FC Bayern in der ersten Halbzeit anzumerken, dass großer Druck auf ihm lastet. Nicht noch einmal wollte der Klub mit einer Niederlage in die Champions League starten wie in der letzten Saison beim 2:3 gegen La Coruña. Nur verhalten bewegten sich die Münchner Stürmer in Richtung des Glasgowers Tor. Die beste Möglichkeit der ersten 45 Minuten entsprang einem Freistoß, den Owen Hargreaves nur knapp am rechten Pfosten vorbeischoss. Die Schotten hingegen, die von 15 000 mitgereisten Fans unterstützt wurden, boten mehr. Kurz vor der Pause zwang Glasgows Franzose Diabobo Balde mit einem Kopfball Oliver Kahn zu einem Hechtsprung. Mit einer Hand lenkte Bayerns Torhüter den Ball gerade noch über die Latte.

Nach der Pause begannen die Bayern engagierter. Roy Makaay köpfte nach dem ersten Eckstoß für die Bayern in der 48.Minute freistehend knapp über das Tor, Ze Roberto tat es ihm einige Minuten später nach. Der FC Bayern auf dem richtigen Weg? Von wegen. Didier Agathes Flanke stellte die Münchner Abwehr vor ein unlösbares Problem. Der herbeigeeilte Alan Thompson konnte den Ball aus kurzer Distanz zum 0:1 ins Tor köpfen. Sein Gegenspieler Hasan Salihamidzic hatte ihn mit einem Sicherheitsabstand von einem Meter über das Feld begleitet. Die Nervosität beim FC Bayern stieg.

Was machte eigentlich Roy Makaay, jener Spieler, der für Deportivo zuletzt neunmal in der Champions League traf? In der 74. Minute war er zur Stelle. Per Volleyschuss setzte er den Ball zum 1:1 ins Tor. Anschließend hatte Ze Roberto den Siegtreffer auf dem Fuß, doch es blieb Makaay überlassen, den entscheidenden Schlusspunkt zu setzen. Eine weite Flanke des Holländers senkte sich in der 87. Minute zum 2:1 ins Tor. Genau dafür hat ihn der FC Bayern auch geholt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben