Zusammenfassung : Bayern durch, Hertha unten, Freiburg gerettet

Die Bayern sind so gut wie Meister, Schalke kann den Vorsprung realistisch nicht mehr aufholen. Hier die Zusammenfassung des vorletzten Spieltages der Bundesliga.

Dem FC Bayern München ist die 22. deutsche Meisterschaft praktisch nicht mehr zu nehmen. Der Tabellenführer gewann am 33. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen den VfL Bochum mit 3:1 und setzte sich mit drei Punkten vom Rivalen FC Schalke 04 ab, der gegen Werder Bremen überraschend mit 0:2 verlor. Angesichts der auch noch um 17 Treffer besseren Tordifferenz können sich die Münchner am kommenden Samstag bei Hertha BSC sogar eine Niederlage erlauben. Die Berliner stehen seit Samstag trotz des respektablen 1:1 bei Bayer Leverkusen als erster Absteiger in der 47. Bundesliga- Saison fest.

Im Kampf um den zur Champions League-Qualifikation berechtigenden dritten Platz war Werder Bremen der große Gewinner des Spieltages.

Mit dem 2:0 auf Schalke hielten die Hanseaten die Mitbewerber Leverkusen und Borussia Dortmund (1:1 gegen den VfL Wolfsburg) auf Distanz. Der SC Freiburg sicherte sich mit dem 2:2 beim 1. FC Köln vorzeitig den Klassenverbleib, Hannover 96 gelang mit dem 6:1 gegen Borussia Mönchengladbach ein großer Schritt.

Die Münchner Bayern ließen im Saisonendspurt nichts anbrennen und verdarben Interimscoach Dariusz Wosz das Debüt auf der Bochumer Bank.

Mit einem Dreierpack machte Thomas Müller (18./20./69. Minute) die Meisterschaft für den Champions League-Finalisten fast schon perfekt.

Christian Fuchs (85.) traf für die Bochumer, die mit dem elften sieglosen Spiel in Serie auf Rang 17 zurückfielen. Ausgerechnet der Ex-Schalker Mesut Özil riss die Schalker aus allen Titelträumen. Mit seinem Tor in der 55. Minute leitete der Nationalspieler die Pleite für das Team von Felix Magath ein, die Hugo Almeida (64.) besiegelte.

58 Minuten lang durfte Hertha BSC in Leverkusen auf die Rettung hoffen, dann glich Manuel Friedrich die frühe Berliner Führung durch Raffael (12.) aus und besiegelte den Abstieg für die Berliner.

Nationalkeeper Rene Adler feierte nach auskuriertem Rippenbruch sein Debüt im Bayer-Tor. Borussia Dortmund erlitt mit dem 1:1 gegen Wolfsburg einen Rückschlag im Kampf um die Champions League. Der eingewechselte Marco Stiepermann (81.) bewahrte den BVB nach dem 0:1 durch das 21. Saisontor von Edin Dzeko (69.) vor der drohenden Niederlage gegen den Meister des Vorjahres.

Der VfB Stuttgart muss nach dem 2:2 gegen den FSV Mainz 05 noch einmal um den sechsten Tabellenplatz bangen. Mit einem Doppelschlag rettete Ciprian Marica (73.(75.) wenigstens einen Zähler, nachdem Malik Fathi (52.) und Andre Schürrle (63.) die Mainzer 2:0 in Führung gebracht hatten. Vor dem Spiel hatte es gute Nachrichten für die Schwaben gegeben. Torjäger Cacau verlängerte seinen Vertrag bis 2013.

Mit dem 2:2 beim 1. FC Köln brachte sich Aufsteiger SC Freiburg am vorletzten Spieltag endgültig in Sicherheit. Die frühe Führung der Rheinländer durch Zoran Tosic (9.) beantwortete Mohammadou Idrissou (31./57.) mit zwei Toren für die Breisgauer aus, die mit 32 Zählern den Klassenverbleib geschafft haben. Sebastian Freis (84.) verhinderte die neunte Kölner Heimniederlage.

39 Stunden nach dem bitteren Europa League-K.o. in London schoss sich der Hamburger SV beim 4:0 gegen einen harmlosen 1. FC Nürnberg den Frust von der Seele. Jonathan Pitroipa (9.), Mladen Petric (19./25.) und Ruud van Nistelrooy (74.) stürzten den „Club“ mit ihren Treffern in größte Abstiegsnöte. Vor dem Saisonfinale gegen den 1. FC Köln fielen die Franken auf Relegationsplatz 16 zurück.

Dagegen dürfte sich Hannover mit dem 6:1 gegen Gladbach seiner größten Sorgen entledigt haben. Karim Haggui (16.), dem beim Hinspiel im Borussia-Park zwei Eigentore unterlaufen waren, Sergio Pinto (24.), Didier Ya Konan (27.), Mike Hanke (39.), Sofien Chahed (53.) und Andre Bruggink (74.) bei einem Gegentor von Patrick Herrmann (69.) schossen die Niedersachsen gegen lustlose „Fohlen“ auf den 15. Rang vor. Damit sicherte sich 96 eine günstige Ausgangsposition für das Abstiegs-„Endspiel“ am kommenden Samstag beim VfL Bochum.

Eintracht Frankfurt verlor sein letztes Heimspiel der Saison gegen 1899 Hoffenheim mit 1:2. Pirmin Schwegler (21.) traf für die Hessen, ehe Prince Tagoe (80./88.) den Kraichgauern im Schlussspurt noch drei Punkte bescherte.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben