• Zusammenfassung EM-Qualifikation: Frankreichs Blamage setzt sich fort - England stark

Zusammenfassung EM-Qualifikation : Frankreichs Blamage setzt sich fort - England stark

Während sich Frankreich mit einem 0:1 gegen Weißrussland blamiert, rehabilitiert sich England mit einem 4:0 über Bulgarien. Hier die Zusammenfassung der Auftaktspiele in der EM-Qualifikation.

Schieres Entsetzen: Frankreichs Fans, Abwehrspieler und Torwart müssen mit ansehen, wie der Weißrusse Sergej Kisljak das späte 1:0 zum Sieg für sein Team erzielt.
Schieres Entsetzen: Frankreichs Fans, Abwehrspieler und Torwart müssen mit ansehen, wie der Weißrusse Sergej Kisljak das späte 1:0...Foto: AFP

Frankreich hat nach der missratenen Fußball- Weltmeisterschaft die nächste Blamage erlebt. Der einstige Welt- und Europameister verlor beim Start in die EM-Qualifikation am Freitag in Paris 0:1 (0:0) gegen Weißrussland. Der eingewechselte Sergej Kisljak machte in der 86. Minute den Sieg der Gäste perfekt. Frankreichs neuer Nationaltrainer Laurent Blanc verzichtete auf einige gesperrte Spieler, darunter Franck Ribéry von Bayern München.

Mit einem ungefährdeten Auswärtssieg startete der deutsche Gruppen-Rivale Türkei. Die Türken gewannen 3:0 (2:0) bei Außenseiter Kasachstan, der vom deutschen Trainer Bernd Storck betreut wird. Den praktisch schon entscheidenden zweiten Treffer erzielte Hamit Altintop vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München in der 28.
Minute. Nur zwei Minuten zuvor hatte Arda Turan die Gäste in Astana in Führung gebracht. Zum Endstand traf Nihat Kahveci (76.). Der Frankfurter Halil Altintop wurde vom neuen türkischen Auswahltrainer Guus Hiddink in der Schlussphase eingewechselt.

   Weltmeister Spanien und Finalgegner Niederlande lösten ihre ersten Aufgaben souverän. Die Spanier gewannen in Liechtenstein 4:0 (2:0).
Der bei der WM noch enttäuschende Torjäger Fernando Torres meldete sich mit zwei Toren in der 18. und 54. Minute zurück. David Villa (26.) und David Silva (62.) markierten die weiteren Tore.

   Vizeweltmeister Niederlande siegte 5:0 (2:0) in San Marino. Mann des Abends für die „Oranje“-Auswahl war der Neu-Schalker Klaas-Jan Huntelaar mit drei Treffern in der 38., 48., und 67. Minute. Die Führung hatte Dirk Kuyt (16.) per Elfmeter besorgt, den Schlusspunkt setzte der Hamburger Ruud van Nistelrooy (90.+1.).

   Die Niederländer erwarten in der Gruppe E am Dienstag Finnland, das überraschend 0:2 (0:0) bei Fußball-Zwerg Moldau verlor. Kapitän Sami Hyypiä von Bayer Leverkusen sah in der 36. Minute die Rote Karte, nachdem er Viorel Frunza an den Beinen festgehalten und zu Fall gebracht hatte. Alexandru Suworow (69.) und Anatolie Doros (74.) machten den Erfolg der Gastgeber perfekt.

   Der viermalige Weltmeister Italien vermied einen Fehlstart. Die neu formierten Italiener siegte nach einem 0:1-Rückstand noch 2:1 (0:1) in Estland. Nach der Führung der Gastgeber durch Sergej Senjow (31.) schafften Antonio Cassano (60.) und Leonardo Bonucci (63.) nach Vorarbeit von Cassano in Tallinn mit einem Doppelschlag die Wende. Damit gelang dem neuen Trainer Cesare Prandelli nach dem Vorrunden- Aus bei der WM ein erfolgreiches Pflichtspiel-Debüt.

England erwischte mit dem 4:0 (1:0)-Heimsieg über Bulgarien einen Auftakt nach Maß. Jermain Defoe überragte im Londoner Wembley-Stadion mit drei Toren in der 2., 61. und 86. Minute. Das vierte Tor für die Schützlinge von Trainer Fabio Capello gelang Adam Johnson (83.). Capello war nach dem WM-Aus gegen Deutschland in die Kritik geraten.

Der Stuttgarter Pawel Pogrebnjak schoss Russland beim glanzlosen 2:0 (1:0) in Andorra zum Sieg. Der VfB-Angreifer erzielte in der 14. und 64. Minute mit einem Foulelfmeter beide Tore. Mladen Petric vom Hamburger SV und Ivica Olic von Bayern München brachten Kroatien beim 3:0 (1:0) in Lettland auf Kurs. Petric (43.) traf kurz vor der Pause und bereitete das 2:0 durch Olic (51.) vor. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben