Zusammenfassung : Stuttgart verliert wieder, Bayern gewinnt glücklich

Der FC Bayern München hat in der Bundesliga mit Glück Boden gut gemacht. Für den VfB Stuttgart und seinen Trainer Markus Babbel sind bessere Zeiten derzeit nicht in Sicht. Auch in Hannover gab es eine Niederlage. Hier die Zusammenfassung des Spieltags.

Drei Tage nach der bitteren 1:2-Niederlage in der Champions League bei Girondins Bordeaux feierte der deutsche Rekordmeister FC Bayern am Samstag beim mühsamen 2:1 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt seinen 850. Bundesliga-Sieg und stellte mit 18 Punkten wieder den Anschluss an die Spitzengruppe her. Nachdem Tabellenführer Bayer Leverkusen (22 Zähler) am Freitagabend über ein
1:1 gegen Borussia Dortmund nicht hinausgekommen war, hat der Hamburger SV (21) am Sonntag im Spitzenduell des 10. Spieltages beim Dritten FC Schalke 04 nun (19) die Chance, die Top-Position zu übernehmen.

Die kriselnden Bayern hatten gegen Eintracht Frankfurt einige Mühe, die erste Saison-Heimniederlage zu verhindern. Der zehn Minuten  vorher eingewechselte Edeljoker Arjen Robben (70.) dank gütiger Mithilfe von Eintracht-Keeper Oka Nikolov und einmal mehr der  torgefährliche Abwehrchef Daniel van Buyten (88.) trafen für die Münchner, die zuvor eine Vielzahl guter Chancen ausgelassen hatten. Alexander Meier (60.) hatte nach einem Konter die Hessen in Front gebracht, deren letzter Sieg in München schon neun Jahre zurückliegt.

Derweil geht die sportliche Talfahrt des VfB Stuttgart weiter. Das  bittere 0:1 (0:1) bei Hannover 96 bedeutete die dritte Punktspiel-Pleite hintereinander für die zwar hoch eingeschätzten, mittlerweile  aber tief in die Abstiegszone abgerutschten Schwaben, deren Teamchef Markus Babbel sich allmählich Sorgen um seinen Posten machen dürfte.  Großes Pech allerdings für den VfB, der auch noch zweimal Aluminium  traf: Didier Ya Konan (30.) sorgte mit seinem Abseits-Tor für den  ersten 96-Heimsieg gegen den VfB seit 20 Jahren.

1899 Hoffenheim schaffte beim 3:0 (2:0) gegen den auswärts weiter sieglosen 1. FC Nürnberg den dritten Heimsieg in Serie und festigte damit seine Position im oberen Drittel. Christian Eichner (34.) mit einem prächtigen 30-Meter-Fernschuss Marke „Tor des Monats“ und Vedad Ibisevic (38.) stellten mit einem Doppelschlag schon vor der Pause die Weichen auf Erfolg. Mit seinem ersten Liga-Treffer machte Franco Zuculini (64.) frühzeitig alles klar gegen die Nürnberger, die weiterhin tief in der Gefahrenzone stecken.

Im Duell der gut in die Saison gestarteten Aufsteiger erzielte der FSV Mainz 05 trotz diverser Ausfälle beim ungefährdeten 3:0 (1:0) gegen den SC Freiburg seinen vierten Heimsieg nacheinander. Andreas Ivanschitz (24.) und der starke Kapitän Tim Hoogland (50./85.) zeichneten sich als Torschützen gegen die Gäste aus dem Breisgau aus, die in der 1. Liga noch nie gegen die 05er gewinnen konnten.

In dem von Sicherheitsvorkehrungen und Alkoholverbot begleiteten Rhein-Derby schenkten sich Gladbacher und Kölner nichts. Nachdem Manasseh Ishiaku (44.) kurz vor der Pause freistehend die Gäste-Führung verpasst hatte, hatte die Borussia später Chancen zuhauf, um nach fünf Niederlagen in Serie mal wieder dreifach zu punkten. Aber FC-Torhüter Faryd Mondragon verhinderte dies mit Klasse-Paraden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben