Sport : Zwanziger: „Amerell wird stark belastet“

Berlin - Nachdem vier weitere Schiedsrichtern ausgesagt haben, hat DFB-Präsident Theo Zwanziger den Rücktritt von Manfred Amerell als „absolut notwendig“ bezeichnet. „Amerell wird stark und intensiv belastet. Seinen Rücktritt von allen Ämtern halte ich für absolut notwendig“, sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) der „Bild“-Zeitung. Manfred Amerell wird sexuelle Belästigung von Schiedsrichtern vorgeworfen. Er hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Auf die Frage, ob der DFB die Staatsanwaltschaft einschalten wird, sagte Theo Zwanziger: „Das ist nicht ausgeschlossen. Wir müssen die Prüfung unserer Juristen abwarten.“

Am Montag traf zudem ein Brief von Udo Konstantopoulos, Schiedsrichter in der Bayern-Liga, in der DFB-Zentrale ein. Konstantopoulos soll über persönliche Beobachtungen im Zusammenhang mit Amerell berichtet haben. Nach Auswertung des Briefs und aller Aussagen will der Verband über weitere Maßnahmen entscheiden. „Wir haben die Sache schnell und seriös im Hintergrund abgehandelt“, sagte ein DFB-Sprecher. Der junge Bundesliga-Schiedsrichter Michael Kempter, der von Amerell belästigt worden sein soll, hatte die weitreichende Bedeutung des Falls angedeutet: „Es geht nicht nur um mich.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben