Zwanzigers WM-Kritik : Organisatoren wehren sich

Die Organisatoren der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar setzen sich gegen Kritik des FIFA-Exekutivmitglieds Theo Zwanziger zur Wehr.

„Es ist nicht das erste Mal, dass sich Theo Zwanziger negativ über Katar äußert“, sagte Nasser al-Khater, der Geschäftsführer des WM-Organisationskomitees, der Tageszeitung „Die Welt“. Von daher sei man von den jüngsten Aussagen nicht überrascht. „Katar wird die WM 2022 ausrichten, die Frage ist nicht ob, sondern nur wann“, stellte al-Khater unmissverständlich klar.

Der frühere DFB-Präsident Zwanziger hatte in einem Interview von „Sport Bild plus“ am Montag mit der Aussage überrascht: „Persönlich glaube ich, dass die WM 2022 am Ende nicht in Katar stattfinden wird.“ Damit habe er seine eigene Meinung wiedergegeben, nicht die der FIFA, betonte al-Khater, der dem 69-jährigen Deutschen zudem vorwarf, sich nicht selbst ein Bild von den Verhältnissen in Katar gemacht zu haben.

Zwanziger hatte die WM-Vergabe in der Vergangenheit bereits mehrfach kritisiert, zuletzt Anfang des Jahres wegen Menschenrechtsverstößen. Dazu äußerte al-Khater: „Natürlich hätten wir es gut gefunden, wenn Theo Zwanziger einmal hier gewesen wäre und sich ein Bild vor Ort gemacht hätte. Er hätte sich aus erster Hand über die Fortschritte hinsichtlich des Umgangs mit Gastarbeitern informieren können.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben