Sport : Zwei bärenstarke Typen

Messi und Ronaldo schießen das 2:2 im Clasico heraus.

Zauberer am Werk. Messi (l.) und Ronaldo buhlen um die Gunst des Balls. Foto: dpa
Zauberer am Werk. Messi (l.) und Ronaldo buhlen um die Gunst des Balls. Foto: dpaFoto: dpa

Barcelona - Real Madrid hat den ersehnten Clasico-Sieg beim FC Barcelona verpasst. Das Team von Mesut Özil und Sami Khedira musste sich am Sonntagabend im Camp Nou in einem packenden Spiel mit einem 2:2 (1:1) zufriedengeben und liegt weiterhin acht Punkte hinter dem Rivalen aus Katalonien. Die Tore erzielten die beiden Superstars der Teams, Cristiano Ronaldo (23. und 66. Minute) und Lionel Messi (31., 61.), die nun beide bei acht Saisontreffern stehen. Özil leistete die Vorlage zu Ronaldos zweitem Treffer.

Anders als unter der Woche in der Champions League berief Real Madrids Trainer Jose Mourinho wieder seine Deutschen in die Startelf – beide zeigten eine engagierte Leistung. Barcelonas Coach Tito Vilanova bot statt der verletzten Carles Puyol und Gerard Pique eine Behelfs-Innenverteidigung mit Javier Mascherano und Adriano auf. Und die hatte vor 96 589 Zuschauern einen mehr als holprigen Start. Bereits in der 13. Minute kam Madrids Angreifer Karim Benzema nach einer Flanke von Cristiano Ronaldo völlig frei zum Abschluss, sein Volleyversuch misslang jedoch. Nur sechs Minuten später verpasste Sergio Ramos mit einem Kopfball die Führung nur um Zentimeter.

Dann war es soweit: Ronaldo kam nach einer Kombination über Khedira und Benzema links im Strafraum an den Ball und versenkte ihn mit Links flach im kurzen Eck. Danach zeigte der Portugiese stolz das Victory-Zeichen, das er sich über das linke Ohr rasiert hatte. Es schien alles auf einen Auswärtssieg Madrids hinauszulaufen, denn Benzema hätte nur zwei Minuten später das 2:0 erzielen müssen. Der Franzose traf im Fallen aber nur den Pfosten.

Barcas Abwehr wirkte zu diesem Zeitpunkt völlig konfus, Rechtsverteidiger Dani Alves, der beim Gegentreffer schlecht ausgesehen hatte, musste nach einer knappen halben Stunde zudem mit einer Oberschenkelverletzung vom Feld, es kam der 21-jährige Martin Montoya.

Mit dem ersten wirklich zwingenden Angriff aber gelang Barcelona der Ausgleich: Pepe sprang an einem Querschläger vorbei, Messi schnappte sich den Ball und ließ Iker Casillas aus elf Metern keine Chance.

Nach dem Wechsel wurde die Partie härter, Gelbe Karten häuften sich. Nach einem Foul von Xabi Alonso an Messi legte der sich den Ball rund 20 Meter vor dem Tor zurecht und schlenzte den Ball perfekt in den Torwinkel. Es war bereits das 17. Clasico-Tor des 25 Jahre alten Argentiniers. Doch Cristiano Ronaldo hatte noch eine Antwort parat. Nach einem schönen Steilpass von Mesut Özil glich er die Partie erneut aus. Dabei blieb es, denn der junge Montoya traf in der 88. Minute statt zum Sieg für Barcelona nur die Latte. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben