Sport : Zwei Elfer, kein Treffer: Helmes verschießt Bayers Pokalchance

von
Foto: dpa

Mönchengladbach - Zwei Chancen hatte Patrick Helmes, seinen Klub Bayer Leverkusen in Richtung Achtelfinale des DFB-Pokals zu schießen. Beide vom Elfmeterpunkt aus. Beide Male nur mit dem Mönchengladbacher Torwart Christofer Heimeroth als Gegenspieler. Beide konnte der Stürmer nicht nutzen. Der Sieger hieß am Ende Borussia Mönchengladbach nach einem 5:4 im Elfmeterschießen und einem aufreibenden Abend.

Leverkusens Trainer Jupp Heynckes muss sich am Anfang vorgekommen sein wie einer, der im Restaurant einen Sauerbraten bestellt und dann einen Salat serviert bekommt. Angriffsspiel fand bei seiner Mannschaft in der ersten halben Stunde nicht statt, obwohl Heynckes mit Helmes und Eren Derdiyok zwei Stürmer aufgeboten hatte. Stattdessen startete der Liga-17. mit Unterstützung der bemerkenswert konfusen Bayer-Defensive einige verheißungsvolle Angriffe. Das große Manko: Das Team von Michael Frontzeck, im Meisterschaftsbetrieb seit dem 6:3 Ende August beim gestrigen Gegner ohne Sieg, setzte hierbei nahtlos die Verschwendungssucht vom jüngsten 1:4 gegen Bremen fort. Die Gladbacher fanden ihren Meister in Torwart René Adler.

Abgesehen von Borussias langsam bedenklicher Abschlussschwäche durfte Frontzeck mit seinem Team zufrieden sein. Acht Minuten nach der Pause fischte Adler, Bayers Bester, mit seiner nächsten Großtat einen Kopfball von Reus aus dem Winkel. Doch als Referee Wolfgang Stark in der 62. Minute auf Elfmeter für Leverkusen entschied, schien sich das Schicksal erneut gegen Gladbach zu wenden. Helmes war im Laufduell mit Innenverteidiger Filip Daems gestrauchelt. Der Gestrauchelte trat kurz darauf auch zum Strafstoß an – und setzte den Ball einen halben Meter neben das Tor.

Dank Helmes' Fehlschuss ging es in die Verlängerung. In der mitunter dramatischen Extrazeit fielen durch Derdiyok (107.) und Idrissous postwendenden Ausgleich (109.) dann auch Tore - das Elfmeterschießen blieb den rheinischen Rivalen aber dennoch nicht erspart: Vidal und Rolfes trafen zunächst für Bayer, Marx und de Camargo für die Borussia. Dann verschoss Helmes seinen zweiten Elfmeter. Das Stadion tobte, noch mehr als Idrissou, Bradley und schließlich Daems ihre Strafstöße verwandelten.Andreas Morbach

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben