Sport : Zwei Gegner fehlen noch

So geht es weiter für das deutsche Team

von

Berlin - In einem Monat trifft sich die deutsche Nationalmannschaft schon wieder. Am 11. November spielt die Elf von Bundestrainer Joachim Löw bei EM-Mittgastgeber Ukraine in Kiew. Dort wird das EM-Endspielstadion eingeweiht. Vier Tage später empfängt Löws Team  im letzten Länderspiel 2011 in Hamburg den WM-Zweiten Niederlande. Zum Start in das EM-Jahr 2012 kommt es am 29. Februar in Bremen zum Duell mit Ex-Weltmeister Frankreich. Löw hat sich bewusst für hochkarätige Gegner in diesen Testspielen entschieden. „Die Spiele laufen mit hohem Wettkampfcharakter ab“, sagt der Bundestrainer.

Das Spiel gegen Frankreich ist dann auch schon das letzte vor der EM-Kadernominierung Anfang Mai. Endgültiger Meldeschluss für die 23 EM-Spieler beim europäischen Verband Uefa ist der 29. Mai. Zuvor wird das deutsche Team wie gewohnt zwei Trainingslager abhalten. Der vorerst wichtigste Termin für den Bundestrainer für die konkrete EM-Planung ist der 2. Dezember 2011. An dem Tag werden im Endspielort Kiew die vier Vorrundengruppen für die Europameisterschaft ausgelost, die vom 8. Juni bis 1. Juli 2012 stattfindet.

Erst nach der Auslosung wird Löw seinen Masterplan vervollständigen können. Das Grundgerüst aber steht. Zusammen mit Teammanager Oliver Bierhoff hat Löw bereits in den vergangenen Tagen sowohl das EM-Quartier in Danzig als auch die Trainingslager fix gebucht. „Ich freue mich sehr, dass wir unsere Planungen zur Vorbereitung schon abgeschlossen haben“, sagte Löw.

Der Fahrplan sieht zunächst ein Regenerationstrainingslager auf Sardinien vor. Das beginnt direkt nach Abschluss der Bundesligasaison am 11. Mai 2012 und wird eine Woche andauern. Anschließend geht es direkt weiter nach Südfrankreich, wo maximal bis zum 31. Mai ein zweites, klassisches Trainingscamp abgehalten wird. Der deutsche Tross wird das Four Seasons Terre Blanche in Tourrettes beziehen. Der riesige Komplex mit eigenem Golfplatz gehört Dietmar Hopp, dem Mäzen der TSG Hoffenheim.

Fraglich sind noch der Anreisetermin ins Danziger EM-Quartier sowie die Auswahl der zwei Testspielgegner während der direkten EM-Vorbereitung. „Wir warten die Auslosung in Kiew noch ab, welche Gruppengegner wir haben, um dann die endgültigen Entscheidungen zu treffen“, sagte Oliver Bierhoff.

Der WM-Dritte Deutschland wird bei der EM nicht als Gruppenkopf gesetzt werden. Die Gastgeber Polen und Ukraine, der Weltranglisten-Erste Spanien sowie die Niederlande werden die Köpfe der vier Vorrunden-Gruppen bilden. Trotz der überaus erfolgreichen Qualifikationsrunde drohen Löws Team in der Vorrunde starke Gegner wie Spanien und Frankreich. Hinzu kommt, dass Deutschland dreimal vom Basisquartier in Polen zu Spielorten in der Ukraine reisen müsste.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben