Sport : Zwei Mal WM-Silber im Zweierbob Florschütz und Machata

werden zeitgleich Zweite

Königssee - Wie schon 2008 und 2009 hat Bobpilot Thomas Florschütz bei einer Weltmeisterschaft die Silbermedaille gewonnen. In Königssee hatte der Zweierbob von Florschütz und Anschieber Kevin Kuske nach vier Läufen 18 Hundertstelsekunden Rückstand auf den russischen Europameister Alexander Subkow, der von Alexej Wojewoda – dem Weltmeister im Armdrücken – zum Sieg geschoben wurde. Zeitgleich mit Florschütz raste Lokalmatador Manuel Machata noch auf den Silberrang und holte seine erste WM-Medaille. „Klar wollte ich endlich Gold holen, doch ich hatte nie eine echte Chance, nach vorne anzugreifen“, sagte Florschütz an seinem 33. Geburtstag. „Daher bin ich froh, dass ich nach nur acht Wochen Training Silber noch retten konnte. Im Viererbob greife ich jetzt voll an.“

Für Senkrechtstarter Machata war es die erste WM-Medaille in seiner Weltcup-Debütsaison, die schon den EM-Titel und Weltcup-Gesamtsieg im großen Schlitten brachte. „Mir sind super Fahrten gelungen, mehr war bei dem souveränen Subkow ohnehin nicht drin“, sagte Machata. Karl Angerer, der Fünfter wurde, haderte nach starkem Finish immer noch mit dem verpatzten ersten Lauf. „Da habe ich mir echt alles versaut. Das ist bitter, denn mein Ziel war ganz klar eine Medaille“, sagte Angerer. Für Cheftrainer Christoph Langen ist der Traum von drei Goldmedaillen bei der Heim-WM schon am ersten Wochenende geplatzt. „Mir war ja vorher bewusst, dass es im Zweierbob eine enge Kiste wird. Doch im Sport muss man sich immer hohe Ziele stellen. Die Jungs haben ja keineswegs enttäuscht“, sagte der siebenmalige Weltmeister. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar