Sport : Zwei Medaillen für deutsche Ruderer

Cambridge/Neuseeland ­ Am ersten Finaltag der Weltmeisterschaften in Neuseeland gab es für die deutschen Ruderer Grund zum Feiern – und zum Ärgern. Der Leichtgewichts-Doppelzweier mit Daniela Reimer und Anja Noske (Potsdam/Saarbrücken) holte hinter Kanada Silber, der Frauen-Doppelvierer mit Schlagfrau Julia Richter aus Berlin gewann hinter Großbritannien und der Ukraine Bronze.

Der Goldtraum des Männer-Doppelvierers allerdings ging auf dem Lake Karapiro nicht in Erfüllung: Das Boot mit Schlagmann Mathias Rocher kam als Titelkandidat nur auf dem vierten Platz ins Ziel. „Wir hatten fest mit einer Medaille gerechnet und gehofft, dass sie ein bisschen golden glänzt“, sagte Rocher enttäuscht. Doch bei den schwierigen Bedingungen aufgrund des starken Seitenwindes auf dem Karapiro-See fand seine junge Crew, die nach dem Vorlaufsieg als Favorit gehandelt worden war, nicht wie gewohnt ins Rennen. Der Rückstand auf den am Ende siegreichen kroatischen Doppelvierer betrug schon nach 500 Metern mehr als zwei Sekunden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar