Sport : Zwei Sätze zu lässig

SCC bezwingt Bad Saulgau 3:2

-

Berlin (kad). Die Bewegungen sind etwas langsamer geworden, die Haare stark ergraut. Aber Burkhard Sude hat die Lust am Volleyball noch längst nicht verloren. Trotz seiner 46 Jahre. So stellte sich der Spielertrainer des TSV Bad Saulgau im Bundesligaspiel beim Deutschen Meister SC Charlottenburg selbst als Libero auf. Nur ein Gag? Mit Sicherheit nicht. Unter Führung des 203maligen Ex-Nationalspielers liefen die Saulgauer vor 600 Zuschauern in der Sömmeringhalle zu beachtlicher Form auf: 2:0 führten sie nach Sätzen, dann aber ging der Mannschaft – nicht nur Sude – die Luft aus. Der SCC gewann noch 3:2 (26:28, 24:26, 25:14, 25:16, 15:5) und zieht als ungeschlagener Spitzenreiter in die Zwischenrunde ein.

Der SCC kam dem Gast lange Zeit mit einer desaströsen Vorstellung entgegen. Unkonzentriert wurden selbst die einfachsten Bälle verschlagen. Ob Liefke, Kromm oder Spirovski - sie agierten zu lässig. Was der SCC nach den verlorenden Sätzen bot, war dann nur mehr Pflicht als überzeugende Kür.

0 Kommentare

Neuester Kommentar