Sport : Zwei Siege, zwei Matchbälle

Deutschlands Hockeyfrauen schlagen Großbritannien 2:1

-

Auckland (Tsp). Zweimal ist die deutsche HockeyNationalmannschaft der Frauen in den letzten 15 Monaten in wichtigen Spielen gegen Großbritannien angetreten, zweimal verlor sie deutlich mit 1:5, und beide Male verpassten die Deutschen dadurch ihr angestrebtes Ziel, einmal bei der Welt- und einmal bei der Europameisterschaft. In der Nacht zum Sonntag standen sich beide Teams in Auckland (Neuseeland) wieder gegenüber, wieder ging es für die Deutschen um ein wichtiges Ziel, die Qualifikation für Olympia, und diesmal besiegte die Mannschaft von Bundestrainer Markus Weise ihren Angstgegner. 2:1 gewannen die Deutschen durch Tore von Rekordnationalspielerin Nadine Ernsting-Krienke und Anke Kühn.

Im zweiten Spiel des Qualifikationsturniers war es der zweite Sieg für die deutsche Mannschaft. „Wir haben uns zwar eine super Ausgangsposition geschaffen, aber erreicht haben wir noch nichts“, sagte Bundestrainer Weise. Allerdings hat seine Mannschaft jetzt schon fünf Punkte Vorsprung auf Großbritannien und benötigt aus den beiden verbleibenden Gruppenspielen gegen Irland und Gastgeber Neuseeland nur noch einen Sieg, um sich für das Halbfinale und damit Olympia zu qualifizieren. „Wir haben jetzt zwei Matchbälle“, sagte Weise.

Gegen Großbritannien begann seine Mannschaft sehr engagiert und erarbeitete sich bereits in der Anfangsphase viele Chancen. In der siebten Minute gelang Ernsting- Krienke mit einem satten Schlag der Führungstreffer. In der 23. Minute erhöhte ihre Braunschweiger Klubkameradin Kühn zum zunächst einmal beruhigenden 2:0. „Wir hätten in der ersten Halbzeit den Sack eigentlich zumachen müssen“, sagte Weise. Seine Spielerinnen aber vergaben eine ganze Reihe guter Chancen, und so konnten die Briten in der 28. Minute nach einer Strafecke auf 1:2 verkürzen. Am Ende war es die deutsche Defensive, die das Spiel entschied. Großbritannien war während des Spiels 25-mal im deutschen Kreis, kam jedoch nur zu zwei Torschüssen, die Deutschen hatten 15 Kreisszenen, schossen dabei achtmal aufs Tor ihrer Gegnerinnen. Allerdings hatten Weises Spielerinnen Glück, als der Ball zwölf Minuten vor Schluss an die Latte ihres Tores flog.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben