Sport : Zweimal EM-Gold für deutsche Wasserspringer

Rostock - Ein Gold kam für die deutschen Wasserspringer am vorletzten Tag der Heim-EM in Rostock fast aus dem Nichts, das andere war schon gute Tradition. Die erst 17-Jährige Tina Punzel aus Dresden gewann am Samstag bei ihrem EM-Debüt völlig überraschend vom Drei-Meter-Brett vor Italiens Sprungstar Tania Cagnotto. Patrick Hausding und Sascha Klein erfüllten die Erwartungen und wurden im Synchron-Wettbewerb vom Turm zum sechsten Mal in Serie Europameister – ein Novum in der Wassersprung-Welt. 4,44 Punkte lagen die Olympia-Zweiten von 2008 vor den starken Russen Victor Minibajew und Artjom Tschesakow.

Tina Punzel war in der Neptunschwimmhalle als Vorkampf-Siebte ins Finale gegangen und holte nun den ersten deutschen Europameister-Titel vom Drei-Meter-Brett seit dem Sieg der Leipzigerin Brita Baldus vor 20 Jahren. „Traumhaft“, sagte Christa Thiel, die Präsidentin des Deutschen Schwimm-Verbandes über das erste Gold für die Gastgeber nach zuvor drei Silber- und vier Bronzemedaillen.

Punzel lag von Beginn an auf Medaillenkurs und bewies erneut ihre erstaunliche Nervenstärke. Nach dem vierten von fünf Sprüngen übernahm sie die Führung, Cagnotto konnte unter dem Jubel der Zuschauer nicht mehr kontern. „Ein Sprung nach dem anderen hat geklappt. Ich habe versucht alles auszuschalten und mich von nichts ablenken zu lassen“, erklärte Punzel. Für ihren Freund Oliver Homuth, EM-Dritter vom Ein-Meter-Brett, war „zuschauen schlimmer als springen. Ich war nervöser als sie“.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar