Zweite Bundesliga : Augsburg stoppt KSC-Lauf

Favoritenschreck Augsburg gelang gegen Spitzenreiter Karlsruhe ein überraschender 3:1-Erfolg. Kaiserslautern meldete sich mit einem 4:0-Erfolg ebenso im Aufstiegsrennen zurück, wie der SC Freiburg, der nach einem 5:4-Torfestival wieder Chancen hat.

München - Am 23. Spieltag gelang Neuling Augsburg ein überraschender 3:1-Sieg gegen den Karlsruher SC, der mit der zweiten Rückrundenniederlage die klare Tabellenführung aufs Spiel gesetzt hat. Mit einem Sieg im direkten Duell mit Hansa Rostock am Montag (20.15 Uhr) kann der MSV Duisburg bis auf zwei Punkte an den KSC herankommen. Im Kampf um den dritten Aufstiegsplatz meldete der 1. FC Kaiserslautern mit dem 4:0 gegen die SpVgg Unterhaching wieder deutliche Ansprüche an. Auch der SC Freiburg, der in einem packenden Wettschießen den FC Erzgebirge Aue dank des Siegtorschützen Henrich Bencik mit 5:4 niederrang, könnte oben noch mitmischen.

Im Rennen um den Klassenerhalt sind elf Runden vor dem Saisonfinale für Eintracht Braunschweig (0:1 gegen Essen) und Wacker Burghausen (3:4 gegen Fürth) die Zweitligatage so gut wie gezählt. Dagegen kann der SC Paderborn nach dem wichtigen 1:1 beim 1. FC Köln weiter Hoffnung schöpfen.

Erster FCK-Heimsieg seit November

Mit dem ersten Heimsieg seit dem dem 4:0 gegen Burghausen am 8. November vergangenen Jahres wahrte Kaiserslautern seine Aufstiegschance. Marcel Ziemer, Silvio Meißner (2) und Steffen Bohl machten vor 24.000 Zuschauern den Sieg der seit 14 Spielen ungeschlagenen Pfälzer perfekt. Die Hachinger, die nach dem Platzverweis von Nicolas Feldhahn (7.) früh in Unterzahl gerieten, gehören nach vier Auswärtspleiten hintereinander zum engen Kreis der Abstiegskandidaten. Mit Burghausen wird wohl ein zweiter bayerischer Club die Liga verlassen. Nach dem 3:4 im Derby gegen Fürth sind die Oberbayern bereits seit acht Partien ohne Sieg.

Der FC Augsburg spielte einmal mehr die Rolle des Favoritenschrecks und stoppte den drohenden Alleingang des Tabellenführers aus Karlsruhe, der vor 16.200 Zuschauern in der ersten Halbzeit viel zu passiv spielte und in der dritten Auswärtspartie hintereinander sieglos blieb. Robert Strauß (21.), Christoph Teinert (33.) und Patrick Mölzl (75.) schossen Augsburg auf den achten Tabellenplatz. Edmond Kapllani (66.) traf für den KSC.

Köln zu Hause nur Unentschieden

Der seit sieben Spielen unbesiegte SC Freiburg wahrte mit dem dritten Heimsieg in Serie nach Toren von Jonathan Pitroipa (2), Alexander Iaschwili (Foulelfmeter), Rode Antar und Henrich Bencik seine Mini-Aufstiegschance und kam bis auf einen Punkt an Aue heran, die durch Andrzej Juskowiak und Tomasz Klinka zwei Mal geführt hatten. Nur zwei Tore sahen die 36.000 Zuschauer im Kölner RheinEnergie-Stadion. Nach dem Führungstor des SC Paderborn durch einen traumhaften Fernschuss von Garry de Graef (18.) gelang Patrick Helmes (25.) der Ausgleich für Köln, das eine Woche nach 0:5-Desaster in Essen erneut eine enttäuschende Vorstellung ablieferte.

Im Abstiegskampf waren die Aufsteiger die großen Gewinner. Der FC Carl Zeiss Jena steht nach dem 3:1 am Freitag gegen den grippegeschwächten TSV 1860 München erstmals seit drei Monaten auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Die TuS Koblenz brachte sich dank des dreifachen Torschützen Goran Sukalo mit dem 3:2 bei Kickers Offenbach etwas in Sicherheit, und Rot-Weiss Essen schöpft nach 1:0 in Braunschweig und dem ersten Saison-Auswärtssieg wieder Hoffnung. "Wenn wir so weiter spielen, ist der Klassenerhalt fast unmöglich", stellte Trainer Willi Reimann resignierend fest. (Von Gerd Münster, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar