Zweite Bundesliga : Mainz patzt, Augsburg und Rostock siegen

Der FSV Mainz 05 ist seinen Heimkomplex nicht losgeworden und hat im Aufstiegsrennen einen weiteren Rückschlag erlitten. Im Abstiegskampf beendete der FC Augsburg mit dem neuen Trainer Jos Luhukay nach zehn sieglosen Spielen seine Talfahrt. Hansa Rostock feierte beim 3:1 gegen Rot-Weiß Oberhausen den dritten Sieg in Serie und steht erstmals seit dem 18. Spieltag wieder auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

Mainz/Augsburg/RostockVier Tage nach der 1:2-Heimniederlage gegen Spitzenreiter SC Freiburg erhielten die Aufstiegshoffnungen der Mainzer einen weiteren Dämpfer. Die zuvor klar unterlegenen Ahlener besaßen in der Schlussphase der Partie mehrere Riesenchancen, die sie aber nicht nutzen konnten. Dennoch wird Ahlens neuer Trainer Stefan Emmerling mit seinem Einstand zufrieden sein. Mainz war über eine Stunde die deutlich bessere Mannschaft, hatte aber im Abschluss entscheidende Defizite. Acht Minuten vor Spielende hatte Aristide Bancé Pech bei einem Latten-Kopfball. "Wir müssen unser Stadion am Bruchweg in Stadion am Fluchweg umtaufen. Es ist unvorstellbar, was hier passiert, aber es scheint wirklich ein Fluch über dem Stadion zu liegen", sagte FSV-Präsident Harald Strutz nach der Begegnung im Abo-Sender Premiere, "aber da müssen wir durch. Die Mannschaft darf den Glauben an ihre Aufstiegschance nicht verlieren."

Mit dem Niederländer Luhukay, der früher als geplant das Cheftraineramt des entlassenen Holger Fach übernommen hat, kehrte beim FC Augsburg der Erfolg zurück. Michael Thurk (19./39./79.) per Dreierpack stellte den ersten Rückrundensieg der überzeugenden Schwaben sicher. Die seit vier Spielen sieglosen Osnabrücker fielen nach der neunten Saison-Auswärtsniederlage auf den 16. Tabellenplatz zurück. "Die Mannschaft hat richtig guten Fußball gespielt", sagte Luhukay nach seinem erfolgreichen Einstand. Der seit vier Spielen sieglose VfL fiel nach der neunten Saison- Auswärtsniederlage auf den 16. Tabellenplatz zurück. "Schlechter kann es nicht werden", stellte VfL-Coach Claus-Dieter Wollitz frustriert fest.

Auch die seit fünf Spielen ungeschlagenen Rostocker haben das Abstiegsgespenst vorerst in die Flucht geschlagen. Mario Fillinger (21.), der vor einer Woche den 1:0-Siegtreffer gegen die SpVgg Greuther Fürth erzielt hatte, Kevin Schindler (40.) und Enrico Kern befreiten Hansa aus der Gefahrenzone. Tim Reichert (29.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich für den seit vier Partien sieglosen Aufsteiger aus Oberhausen erzielt. "Der absolute Wille, drei Punkte zu holen, war von der ersten Minute an da", stellte Hansa-Trainer Andreas Zachhuber erleichtert fest. (cl/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben