Zweite Liga : 1:1 im Duell der Aufsteiger

Die TuS Koblenz ist zum Abschluss des 8. Spieltages der Zweiten Fußball-Bundesliga nicht über ein Heimremis hinausgekommen.

Koblenz - Am Montagabend trennten sich die Koblenzer im Duell der Aufsteiger 1:1 (0:1) vom FC Augsburg. Vor rund 8000 Zuschauern im Stadion Oberwerth traf nur Goran Sukalo (68.) für die Gastgeber, nachdem Axel Lawarée (36.) den FCA in Führung gebracht hatte. Damit ist Koblenz Tabellenachter, Augsburg rangiert auf Platz elf.

Augsburgs Trainer Rainer Hörgl bilanzierte nach dem Punktgewinn in der Fremde: "So gut wie wir in der ersten Halbzeit waren, so schlecht waren wir in der zweiten. Deshalb müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein." Auch mit dem bisherigen Saisonverlauf zeigte er sich "nicht ganz zufrieden", denn seine Mannschaft habe einige Punkte liegen lassen. TuS-Coach Milan Sasic erklärte nach dem Remis, man müsse es nehmen wie es komme, zuletzt haben man auswärts drei Punkte geholt, nun müsse man mit einem zufrieden sein.

Koblenz von Beginn an mit viel Engagement

Sasic hatte auf den verletzten Philipp Langen verzichten müssen. Für Langen rückte Salif Keita auf die linke Außenbahn, dessen Position im Sturm nahm Kenan Sahin ein. Sasic' Gegenüber Hörgl nahm insgesamt drei Änderungen vor. Ingo Hertzsch verteidigte anstelle von Patrick Pricher, im Mittelfeld spielten Timo Wenzel und Elton da Costa für den Gelb-gesperrten Patrick Mölzl bzw. für Sebastian Becker.

Die Koblenzer gingen zu Beginn mit viel Engagement zur Sache. Doch viel mehr als zwei Chancen durch Schüsse von Benny Evers (5., 25.) sprangen für die Rheinländer nicht heraus. Mit zunehmender Spieldauer hielten die Augsburger besser dagegen und machten die Räume im Mittelfeld eng.

"Hatten genügend Chancen auf das 2:0"

Es dauerte ein wenig, ehe der FCA zu Möglichkeiten kam. Einen Schuss von Alexander Müller konnte TuS-Torwart Michael Gurski noch abwehren (31.), gegen den Kopfball von Lawarée nach einer Ecke von da Costa war er dann aber machtlos. Kurz darauf verhinderte Gurski gegen Mamadou Diabang (38.) das zweite Augsburger Tor. Torschütze Lawarée ärgerte sich darüber noch nach dem Spiel: "Wir hatten genügend Chancen, in der ersten Halbzeit das 2:0 zu schießen."

Nach der Halbzeit zogen sich die in Führung liegenden Gäste etwas zurück. Die TuS musste nun das Spiel machen und brauchte etwas, um zu Gelegenheiten zu kommen. Als dann jedoch Anthony Tiéku (56.) das Tor aus guter Position verfehlte, schöpften die Koblenzer neuen Mut und setzten den Gegner zunehmend unter Druck.

Sukalo schießt Ausgleich

Mitten in der Drangperiode hatte Augsburg dann plötzlich zu große Chance zum 2:0: Doch Diabang traf mit einem Kopfball (66.) nur die Latte. Stattdessen fiel auf der anderen Seite der inzwischen hochverdiente Ausgleich. Der für Sahin eingewechselte Sukalo verlängerte einen Freistoß von Tiéku per Kopf ins Netz. Koblenz wollte nun den Siegtreffer, aber die Gäste überstanden mit Glück Torszenen von Evangelos Nessos (74.) und Anel Dzaka (75., 84.), so dass es bei der Punkteteilung blieb.

"In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir zu Recht der beste Aufsteiger sind", lobte Sasic seine Koblenzer Mannschaft für die Leistungssteigerung. Allerdings kritisierte der kroatische Trainer seine Elf auch: "Aus den Standards hätten wir noch mehr Kapital schlagen müssen." (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben