Zweite Liga : 1. FC Union spielt in Überzahl nur 1:1

Union geht in Augsburg in Führung, muss am Ende aber mit einem 1:1 leben, obwohl der Gegner ab der 73. Minute nur mit zehn Mann spielt. Kenan Sahin trifft für Union.

Matthias Koch[Augsburg]
FC Augsburg - 1. FC Union Berlin
Das war das 1:0. Kenan Sahin bejubelt seinen Führungstreffer.Foto: dpa

Die Spieler des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union sahen nicht so ganz glücklich aus, als sie sich von den aus Berlin mitgereisten Fans verabschiedeten. Zwar blieb die Mannschaft von Kapitän Marco Gebhardt mit dem 1:1 (0:0) beim Aufstiegsmitfavoriten FC Augsburg auch im vierten Saisonspiel ungeschlagen. Doch es hätten auch wieder drei Punkte sein können. „Ich mache es kurz: Vor dem Spiel wäre ich mit dem 1:1 zufrieden gewesen. Nach dem Spielverlauf ist es ein kleines bisschen ärgerlich“, sagte Union-Trainer Uwe Neuhaus. Stinksauer sei er allerdings auch nicht.

Der 49-Jährige hatte anstelle des verletzten Mittelfeldspielers Hüzeyfe Dogan in zentraler Position Stürmer Kenan Sahin aufgeboten – und sich mit dieser Maßnahme auch noch selbst belohnt. Nach einer Stunde setzte Sahin an der Strafraumgrenze zu einem Sololauf an, an dessen Ende der Ball im linken unteren Toreck der Augsburger landete. „Ich habe den Ball erst auf den rechten und dann auf den linken Fuß gelegt und schließlich einfach geschossen“, beschrieb Sahin seine Aktion nach dem Spiel. „Aber ich bin enttäuscht, dass wir nur einen Punkt mitgenommen haben. Aber wenn eine Mannschaft in Unterzahl gerät, gibt das noch einen Impuls.“

Sahin meinte damit den Abgang des Augsburger Kapitäns Uwe Möhrle, der in der 73. Minute wegen Meckerns den Platz mit Gelb-Rot verlassen musste. Im Anschluss wirkten die Bayern vor 19 037 Zuschauern auf einmal wild entschlossen, trotzdem den Ausgleich zu schaffen. Tobias Werner, der erst kurz zuvor eingewechselt worden war, ließ sich in der 77. Minute auch von mehreren Unionern nicht stören und schoss mit der Picke aus kurzer Distanz in die linke untere Ecke zum 1:1 ein. Für Union-Schlussmann Jan Glinker, der zuvor in einigen Szenen unsicher wirkte, bedeutete dies nach 347 Minuten den ersten Gegentreffer in dieser Zweitligasaison. „Wir waren in Überzahl und haben bis dahin relativ wenig zugelassen“, sagte Unions Verteidiger Daniel Göhlert. „Aber immer können wir nicht zu null spielen. Wir müssen ein zweites Tor machen.“

Besonders dicht vor einem Torerfolg für Union standen in Hälfte eins John Jairo Mosquera mit einem Kopfball sowie nach dem Seitenwechsel Marco Gebhardt und Torsten Mattuschka mit einem abgefälschten Schuss an den Pfosten. „Unions Spieler haben gezeigt, dass sie verdient ganz oben mitspielen“, sagte der Augsburger Trainer Jos Luhukay. Und deshalb flog auch die Berliner Mannschaft doch nicht so unglücklich nach Hause. Union-Trainer Uwe Neuhaus: „Wir können mit zehn Punkten aus vier Spielen sehr gut leben.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben