Zweite Liga : Beinlich in Rostock "komplett zufrieden"

Stefan Beinlich bereut die Rückkehr zu Hansa Rostock in die Zweite Liga nicht. Die Tätigkeit beim Ostsee-Klub sei "die größte Herausforderung" seiner Laufbahn, so Beinlich.

Nürnberg - Mittelfeldspieler Stefan Beinlich ist nach seiner Rückkehr zum FC Hansa Rostock in die 2. Fußball-Bundesliga mit seiner sportlichen Situation zufrieden. "Das habe ich mir so rausgesucht, schließlich bin ich auf Rostock zugegangen", sagte der ehemalige deutsche Nationalspieler dem "Kicker". Ob sein kriselnder Ex-Klub Hamburger SV aus der Bundesliga, bei dem er einen neuen Vertrag mit stark reduzierten Konditionen abgelehnt hatte, mit ihm besser dastehen würde, will der 34-Jährige nicht beurteilen. Das sei Vergangenheit und es bringe nichts, darüber zu spekulieren.

Mit der jetzigen Situation ist Beinlich "komplett" zufrieden. "Es ist wohl die größte Herausforderung meiner Laufbahn, noch einmal zurück in die 2. Bundesliga zu gehen. Aber es ist auch ein großer Reiz, diese sehr junge Mannschaft zu führen, die das Potenzial zum Aufstieg hat", sagte der 34-Jährige. Dabei hat die Rückkehr ins Fußball-Oberhaus für den Mittelfeldspieler nicht die oberste Priorität. Das Ziel sei, eine der acht Mannschaften zu sein, die um den Aufstieg spielen können.

Dabei verwies Beinlich auf die Vorsaison, als einige Teams die Chance auf den dritten Platz hatten und letztendlich der FC Energie Cottbus das Rennen machte. Als große Unbekannte sieht der Routinier den jungen Rostocker Kader. "Wir wollen ja hoch. Aber wir haben sehr, sehr viele junge Spieler, bei denen man nicht weiß, ob sie über 34 Spieltage die nötige Konstanz entwickeln." (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar