Sport : Zweite Liga: Bochum fällt immer tiefer Trotz Trainerwechsel 0:4 gegen Paderborn

Bochum - Das Debüt für den neuen Trainer des VfL Bochum, Andreas Bergmann, ging total daneben. Im Zweitligaspiel gegen den SC Paderborn gab es für die Mannschaft aus dem Revier am Sonntag ein 0:4 (0:1)-Debakel. Es war die fünfte Niederlage in Serie für die Gastgeber. Vor 10 407 Zuschauern erzielten Sören Brandy und Nick Proschwitz jeweils zwei Treffer, stürzten damit den VfL auf den letzten Tabellenplatz und noch tiefer in die Krise.

Der VfL Bochum wirkte zwei Tage nach der Vorstellung des neuen Trainers Bergmann weiter verunsichert und brachte kaum Sehenswertes zustande. Die Paderborner waren von Anbeginn dominierend, konnten zunächst aber kein Kapital daraus schlagen. Dies hätte sich kurz vor dem Halbzeitpfiff beinahe gerächt: Mimoun Azaouagh schoss erst einen Freistoß aus 18 Metern an die Latte und scheiterte wenig später mit einem Schuss aus Nahdistanz am Paderborner Torwart Lukas Kruse. Besser machte es im Gegenzug Brandy, der das passive Abwehrverhalten der Bochumer bestrafte und mit dem Außenrist das 1:0 für die Gäste erzielte. Nach gut einer Stunde nutzte er eine Ecke von Daniel Brückner zum 2:0. Mit einem Doppelschlag besiegelte Proschwitz dann in der Schlussphase den Sieg der Paderborner gegen den VfL, der wie ein Abstiegskandidat spielte.

Mit dem Thema Aufstieg kann sich inzwischen der TSV 1860 München beschäftigen. Der hat sich den Auftakt des 178. Oktoberfestes mit einem Sieg versüßt. Die „Löwen“ gewannen am Sonntag gegen den FSV Frankfurt mit 4:0 (1:0). Für die Sechziger war es der vierte Sieg im vierten Heimspiel der Saison. Vor 20 100 Zuschauern brachte Stefan Aigner die Münchner schon früh in Führung. Nach dem Seitenwechsel schraubten der herausragende Kevin Volland mit den Saisontoren fünf und sechs sowie Eigentorschütze Alexander Huber in der Nachspielzeit das Ergebnis für die spielfreudigen und defensiv gut gestaffelten Gastgeber hoch. Im dritten Sonntagsspiel kam Greuther Fürth nach sechs Siegen am Stück nur zu einem 0:0 in Aachen. Das reichte aber, um die Tabellenführung zu verteidigen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar