Zweite Liga : Cottbus meldet sich zurück: 2:1 gegen Bielefeld

Der schlechte Auftakt zur Rückrunde ist vergessen: Energie Cottbus siegt - durch zwei Elfmetertore. Alemannia Aachen besiegt den Karlsruher SC nach einer furiosen ersten Hälfte.

Energie Cottbus hat sich nach der herben Schlappe zum Rückrunden-Start im Kampf um die Aufstiegsplätze zurückgemeldet. Die Lausitzer bezwangen am 19. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga das abgeschlagene Tabellen-Schlusslicht Arminia Bielefeld durch zwei Elfmeter-Tore mit 2:1 (1:0) und sind mit nun 34 Zählern als Vierter zunächst wieder punktgleich mit dem Dritten MSV Duisburg. Arminia (8 Punkte) bleibt in der laufenden Saison ohne Auswärtssieg und wartet nun insgesamt schon sieben Spiele auf einen „Dreier“.

Kapitän Marc-André Kruska erzielte vor 8100 Zuschauern im Stadion der Freundschaft am Samstag mit einem verwandelten Foulelfmeter die Führung für den FC Energie (12.). Die Gäste glichen durch ihren Kapitän, Markus Bollmann (62.), aus. Später musste Bollmann mit
Gelb-Rot vom Platz (79.). Die Entscheidung für Cottbus erzwang Nils Petersen (79.) wieder vom Punkt, nachdem Kruska mit einem zweiten Elfmeter (Handspiel Dario Vidosic) an Arminia-Keeper Dennis Eilhoff gescheitert war.

Energie erarbeitete sich in der Startphase viele Gelegenheiten. Doch Daniel Adlung, Jules Reimerink und auch Top-Torjäger Petersen vergaben. Nach schönem Pass von Emil Jula, dessen Vertragsverlängerung mit Energie geplatzt ist, wurde Petersen von
Eilhoff gefoult. Kruska markierte vom Punkt sein drittes Saisontor. Arminia setzte durch den Ex-Cottbuser Christian Müller nur zwei Nadelstiche (6. und 43./Latte), bevor Bollmann eine Eingabe von Arne Feick per Kopf zum 1:1 verlängerte. Mit dem dritten „Elfer“ an diesem
Tag machte Petersen - 13. Saisontor - Energies Sieg klar.

Im zweiten Sonntagsspiel schlug Alemannia Aachen den Karlsruher SC mit 4:2. Bereits nach 26. Minuten stand es 3:1 für die Hausherren, im zweiten Durchgang wurde es nach dem Anschlusstreffer der Badener noch einmal spannend. Kurz vor Schluss machte Winter-Neuzugang Sergiu Radu den Dreier für Aachen dann perfekt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben