Zweite Liga : Cottbuser Frustabbau und Karlsruher Punkteklau

Die Zweite Liga bleibt spannend: Cottbus schießt sich in Paderborn den Pokal-Frust von der Seele und bleibt an den Aufstiegsplätzen dran. Der VfL spielt zu Hause nur 1:1 gegen den KSC, der wieder Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen hat.

Endlich mal im Westen was zu feiern. Energie siegt vier Tage nach dem Pokal-Aus in Duisburg in Paderborn mit 5:0.
Endlich mal im Westen was zu feiern. Energie siegt vier Tage nach dem Pokal-Aus in Duisburg in Paderborn mit 5:0.Foto: dpa

Energie Cottbus hat sich, vier Tage nach dem Aus im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg, in Paderborn neues Selbstvertrauen geholt. Die Lausitzer gewannen am Samstag mit 5:0 (4:0) und bleiben als Tabellensechster mit
vier Punkten Rückstand auf Platz drei in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen. Mann des Spiels war Energie-Stürmer Nils Petersen, der vier Tore (14./19./29./Foulelfmeter/65. Minute/Handelfmeter) erzielte. Das zwischenzeitliche 4:0 markierte vor 5027 Zuschauern Marc-André Kruska (33.). Auf Seiten der Paderborner sah Markus Palionis (29.) nach einer Notbremse die Rote Karte.

Auch der VfL Bochum darf weiter auf die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga hoffen, musste aber am Samstag einen Dämpfer hinnehmen. Gegen den abstiegsgefährdeten Karlsruher SC kam der seit zwölf Spielen ungeschlagene Revierclub nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und fiel von Tabellenplatz drei auf Platz vier zurück. Nach dem Karlsruher Führungstreffer von Macauley Chrisantus (78. Minute) gelang Bochum durch Chong Tese (85.) aber noch der Ausgleich. Für KSC-Trainer Rainer Scharinger war das Unentschieden vor 14.684 Zuschauern nur drei Tage nach seinem Amtsantritt ein wichtiger Punkt im Kampf um den Klassenverbleib. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben