Zweite Liga : Daum bekennt sich zu Köln

Der 1. FC Köln und Christoph Daum haben die Spekulationen um einen vorzeitigen Rücktritt des Trainers endgültig beendet. Der Verein will 8,5 Millionen Euro für den Wiederaufstieg investieren.

Köln - Der Club teilte am Freitag mit, dass Daum Coach des Tabellenzehnten. bleibe und ein gemeinsames Zukunftskonzept erarbeitet worden sei. "Ich bin sehr froh, dass Christoph Daum auch in der kommenden Saison unser Cheftrainer bleibt", sagte Kölns Präsident Wolfgang Overath.

Auch Daum äußerte sich zufrieden. "Es wird sicherlich auch in der nächsten Saison nicht leichter werden. Nach diesen klaren Absprachen und dem gemeinsam erarbeiteten Konzept kann ich mit vollem Optimismus nach vorne sehen", sagte er. Nach Informationen des Kölner "Express" sieht das Konzept vor, dass der 53-jährige Daum zur kommenden Saison 8,5 Millionen Euro in neue Spieler investieren kann und zudem personelle Änderungen im strukturellen Bereich vornehmen darf.

Keine Favoritenrolle

Nach der enttäuschend verlaufenden Saison hoffen die Kölner nun auf die Rückkehr in die Bundesliga in der kommenden Spielzeit. "Natürlich wollen wir aufsteigen, wir sehen uns für die kommende Saison zwar nicht als Top-Favorit, doch bin ich davon überzeugt, dass wir am Ende oben mit dabei sein können", sagte Overath.

Nach der 0:2-Niederlage gegen Greuther Fürth am vergangenen Sonntag hatte Daum selbst zu Spekulationen über seinen vorzeitigen Rücktritt beigetragen. "Das ist die schwierigste und enttäuschendste Phase meiner 22-jährigen Cheftrainer-Tätigkeit", hatte der erst im November verpflichtete Fußball-Lehrer gesagt. Der Verein drängte ihn daraufhin, sich noch in dieser Woche klar zum 1. FC Köln zu bekennen.

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar