Zweite Liga : Durststrecke von Union Berlin hält an

Der 1. FC Union Berlin wartet in der Zweiten Liga mittlerweile seit sieben Spielen auf einen Sieg. Auch gegen den Karlsruher SC reichte es nur für einen Punkt.

von
Union_KSC
Beide Teams kommen nicht so recht vom Fleck. -Foto: dpa

BerlinDie Spieler des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin versammelten sich nach dem 1:1-Unentschieden gegen den Karlsruher SC am Mittelkreis. Nach dem siebenten Spiel ohne Sieg in Folge gab es dort keine Jubelszenen, sondern nur ein müdes Abklatschen. „Was sollen wir machen? Wir müssen weiterspielen und irgendwann die drei Punkte holen, die uns zum Klassenerhalt fehlen“, sagte Torsten Mattuschka. Unions Mittelfeldspieler hatte seine Elf schon nach zehn Minuten mit einem Handelfmeter in Führung gebracht. Schiedsrichter Sascha Thielert sah unmittelbar zuvor bei einem Zweikampf des Berliners Karim Benyamina mit Sebastian Langkamp die Finger von Langkamp am Ball.

„Wir haben sehr gut ins Spiel gefunden. Wir waren am Drücker und die dominierende Mannschaft“, sagte Union-Trainer Uwe Neuhaus. „Aber dann fiel aus dem Nichts heraus das 1:1.“ v Nach dem Treffer des früheren Unterhachingers Anton Fink nur vier Minuten nach der Führung der Berliner versuchte Union, weiter auf Sieg zu spielen. Karim Benyamina, Kenan Sahin, Dominic Peitz und Torsten Mattuschka scheiterten im weiteren Verlauf jedoch beim Abschluss oder am starken Karlsruher Schlussmann Markus Miller. „Union besaß gute Gelegenheiten zum 2:1. Wir hätten unsere Konterchancen besser ausspielen müssen“, fand der Karlsruher Trainer Markus Schupp. „Ich denke, dass es ein leistungsgerechtes Unentschieden war.“

Der Meinung war auch Uwe Neuhaus, der mit zwei überraschenden Wechseln in der Startformation für eine Art Götterdämmerung sorgte. Innenverteidiger Daniel Göhlert und Angreifer John Jairo Mosquera saßen zum ersten Mal in dieser Saison bei einer Meisterschaftspartie zu Spielbeginn auf der Bank. An ihrer Stelle durften vor über 12.500 Zuschauern Bernd Rauw und Kenan Sahin ab der ersten Minute mitwirken. „In den letzten Wochen merkte man der Mannschaft an, dass sie alles versuchte, aber nicht belohnt wurde“, sagte Union-Trainer Uwe Neuhaus. „das ist es legitim, die Mannschaft zu verändern.“ Mosquera spielte immerhin in den letzten zehn Minuten. Bester Union-Torschütze mit acht Treffern ist nun aber Torsten Mattuschka.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben