Zweite Liga : FCK und KSC feiern gelungenen Start

Kaiserslautern und Karlsruhe sind mit Auftaktsiegen in die Zweite Bundesliga gestartet. Während die Pfälzer gegen Rot-Weiß Essen viel Mühe hatten, schlug der KSC Wacker Burghausen klar mit 4:0.

Kaiserslautern - Bundesliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern ist am 1. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mit einem knappen Arbeitssieg in die Saison gestartet. Am Freitagabend gewannen die Lauterer ihr Heimspiel gegen Aufsteiger Rot-Weiß Essen mit 1:0 (1:0). Der Karlsruher SC unterstrich seine Aufstiegsambitionen mit einem hohen 4:0 (1:0)-Auswärtssieg bei Wacker Burghausen und ist damit erster Tabellenführer der noch jungen Saison. Dagegen musste sich Kickers Offenbach zu Hause gegen Aufsteiger Carl Zeiss Jena mit einem 2:2 (2:0)-Remis begnügen, obwohl die Hessen schon klar geführt hatten.

Nachdem 40.051 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion dafür gesorgt hatten, dass das Spiel erst mit zehn Minuten Verspätung beginnen konnte, tat sich Kaiserslautern zunächst schwer. Die Gäste aus Essen standen gut in der Defensive und entwickelten bei Kontern sogar Gefahr. Doch Holger Wehlage (26.) und Alexander Löbe (32.) vergaben gute Möglichkeiten für RWE. Erst kurz vor der Pause erlöste Tamas Hajnal (44.) den FCK. Der kleine Mittelfeldspieler köpfte eine Flanke von Sebastian Reinert ins Tor.

In der zweiten Hälfte bemühte sich Essen engagiert um den Ausgleich, scheiterte aber mehrfach an Lauterns Schlussmann Jürgen Macho (58., 70.). Da auch die Gastgeber ihre Kontergelegenheiten nicht nutzten, musste FCK-Trainer Wolfgang Wolf bis zum Schluss um den knappen Sieg bangen. Essens Coach Uwe Neuhaus war zwar zufrieden mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft, konstatierte aber: «Wir haben 0:1 verloren, da können wir uns nichts von kaufen.» Dennoch fügte Neuhaus hinzu: «Diese Niederlage wirft uns nicht um.»

Gut 8000 Fans auf dem Offenbacher Bieberer Berg sahen, wie die Kickers gegen Jena in der ersten Halbzeit scheinbar für klare Verhältnisse sorgten. Zwar hielten die Gäste aus Thüringen zu Anfang ganz gut mit, doch ein Freistoß von Torsten Ziegner (17.) klatschte an die Latte, Tobias Werner war beim Nachschuss im Abseits. Stattdessen schoss der völlig ungedeckte Regis Dorn (27.) die Hessen in Führung. Suat Türker (39.) legte mit einem Kopfballtreffer noch vor der Pause nach. Nach dem Seitenwechsel jedoch verkürzte Jenas Sebastian Helbig (53.) auf 2:1, was für Verunsicherung bei den Kickers sorgte. Die Jenaer nutzten die Situation aus, griffen unverdrossen an und schossen in der Person von Sven Günther (87.) den letztlich verdienten Ausgleich.

Vor lediglich rund 4000 Zuschauern in der Wacker-Arena entwickelte sich zwischen Burghausen und Karlsruhe zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Zwar hatten die Burghauser die Mehrzahl der Chancen, konnten sie aber nicht in Tore ummünzen. Besser machte es der KSC. Nachdem Edmond Kapllani und Massimilian Porcello noch an Verteidiger Ronald Schmidt gescheitert waren, traf Sebastian Freis (23.) im Nachsetzen zur Gäste-Führung. Als die Oberbayern dann zu Beginn der zweiten Halbzeit auf den Ausgleich drängten, besorgte Bradley Carnell (60.) die Vorentscheidung, als er einen klassischen Konter erfolgreich abschloss. Schließlich sorgte Kapllani (71.) mit dem dritten KSC-Treffer für die endgültige Entscheidung, ehe Giovanni Federico (83.) sogar noch einen draufsetzte und Karlsruhe an die Tabellenspitze schoss. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben